Schwerpunktthema: Direktzugang und Blankoverordnung

iStock_000010315463_LargeDie Debatte um den Direktzugang zu Heilmitteln beschäftigte in den letzten Monaten auch die Politik. Die Bundesregierung kündigte in einer Antwort auf eine kleine Anfrage der Linken-Fraktion im Bundestag an, keine Schritte in diese Richtung zu planen. Derweil diskutieren Heilmittelverbände, welche nächsten Schritte zum Direktzugang die richtigen sind. weiterlesen
iStock_000082590017_DoubleSo manche Heilmittel-Therapie scheitert, bevor sie überhaupt begonnen hat – an vermeintlich aufgebrauchten Mitteln. „Das Budget ist erschöpft!“, sagt der Orthopäde dann und sein Patient hat keine Chance, das zu überprüfen. Dürfen Patienten im Direktzugang zu den Therapeuten, sind die Ärzte das Problem los. Wir haben uns für Sie im GKV-System einmal umgesehen, was dann auf Therapeuten zukommen könnte. weiterlesen
iStock_000051736838_LargeDer Spitzenverband der Heilmittelverbände (SHV) fordert seit längeren den Direktzugang zu allen Heilmittelerbringern auch für GKV-Patienten. So könnten Therapieziele schneller erreicht werden, Therapeuten erhielten das Höchstmaß an professioneller Autonomie und Patienten als mündigen Bürgern würde ein Wahlrecht in ihrer Versorgung gewährt. Um den Direktzugang zu ermöglichen, würde bereits eine geringe Anpassung der Ausbildungsverordnungen an die Vorgaben des Bundesverwaltungsgerichts ausreichen. weiterlesen
52128002_thumbnailVergleiche zwischen Deutschland und anderen Ländern, in denen es einen Direktzugang zur Physiotherapie gibt, sind schwierig. An den Beispielen der Niederlande, Schwedens und Australiens zeigt sich: Die Rahmenbedingungen von Ausbildung und Sozialversicherungssystem sind von Land und Land äußerst unterschiedlich. weiterlesen