up|unternehmen praxis

Selbsthilfearbeit ab 2008 gestärkt

Selbsthilfearbeit ab 2008 gestärkt

Bundesgesundheitsministerium (BMG) veröffentlicht Liste der relevanten Veränderungen in 2008. Für Therapeuten lassen sich kaum direkte Auswirkungen erkennen, allerdings sind einige Patientengruppen von den Änderungen betroffen.

Unter der Überschrift “Was ändert sich zum 1. Januar 2008” fasst das BMG die wichtigsten Punkte zusammen:

  • Verbesserung Selbsthilfeförderung:  Zukünftig müssen nicht verwendete Mittel in einen Gemeinschaftsfonds fließen und stehen im nächsten Jahr der Selbsthilfe zusätzlich zur Verfügung. Außerdem soll das Antragsverfahren erleichtert werden.
  • Neue Chronikerregelung:  Wer chronisch krank ist und deshalb bei den Zuzahlungen Vorteile haben will, muss künftig nachweisen, dass er sich vor der Erkrankung über die relevanten Vorsorgeuntersuchungen hat beraten lassen.
  • Neue Rechengrößen in der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung: Versicherungspflichtgrenze in der GKV bzw. die Beitragsbemessungsgrenze werden erhöht.
  • Einheitlicher Bewertungsmaßstab (EBM): Neuregelung der ärztlichen Honorare tritt in der ersten Stufe in Kraft. Die endgültige Umstellung auf Euro erfolgt in 2009.

Service: praxiswissen24-Kunden können das Merkblatt des BMG kostenlos bei der Hotline abrufen oder downloaden unter: www.bmg.bund.de.

Themen, die zu diesem Artikel passen:
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all Kommentare
0
Wir würden gerne erfahren, was Sie meinen. Schreiben Sie einen Kommentar.x