up|unternehmen praxis

Rückgang der Heilmittelausgaben um drei Prozent geplant

Rückgang der Heilmittelausgaben um drei Prozent geplant

Die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) und die gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) haben sich für 2008 als Ziel gesetzt, die Heilmittelausgaben um drei Prozent zu kürzen. Als Belohnung winkt der vollständige Verzicht auf Wirschaftlichkeitsprüfungen.

Im vergangenen Jahr konnte die KVN den Anstieg der Arzneimittelausgaben in Niedersachsen deutlich verlangsamen. Ärzte und Kassen sind über das Ergebnis derart erfreut, dass in 2008 auch bei den Heilmitteln aktiv daran gearbeitet werden soll, die Kosten zu reduzieren. Die Verlockung für die Ärzte, weniger Heilmittel zu verordnen, ist groß, da die Kassen für „richtiges“ Verordnungsverhalten einen Globalverzicht auf Regresse auch für die vergangenen Jahre anbietet:
Für 2006 werden keine Richtgrößenprüfungen, sondern nur Beratungen der Ärzte durchgeführt. Im Jahr 2008 sollen die Heilmittelausgaben um drei Prozent unter denen in 2007 liegen. Gelingt die Realisierung dieses Einsparziels, entfällt die Richtgrößenprüfung im Heilmittelbereich für 2007 und 2008 in Niedersachsen komplett. Andernfalls ist die KVN verpflichtet, eine Überschreitung des Heilmittelvolumens mit bis zu 1,5 Millionen Euro auszugleichen.
»Da es in Niedersachsen im Vergleich zum Bundesdurchschnitt ein recht hohes Ausgabenniveau im Heilmittelbereich gibt, sollten die Einsparungen möglich sein«, sagte Dr. Volker Steitz, stellvertretender Vorsitzende der KVN. Tatsächlich liegt Niedersachsen in der Rangliste der Heilmittelausgaben pro 1.000 Versicherter nach dem dritten Quartal 2007 auf Platz fünf und hat mit 43.000 Euro fast doppelt so hohe Kosten wie der Nachbar KV Westfalen-Lippe (25.500 Euro/1.000 Versicherte).
»Wenn wir bei den Heilmittelverordnungen eine etwas größere Sorgfalt walten lassen, ist die Reduktion um drei Prozent kein Problem«, wird Steitz von der „Ärtzezeitung online“ zitiert. Bleibt nur die Frage offen, was mit „größerer Sorgfalt“ gemeint ist.

Themen, die zu diesem Artikel passen:
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all Kommentare
0
Wir würden gerne erfahren, was Sie meinen. Schreiben Sie einen Kommentar.x