up|unternehmen praxis

Urteil: Arbeitgeber können Leistungen jedes Physiotherapeuten steuerfrei bezuschussen

Unternehmen können bestimmte Leistungen zur Gesundheitsvorsorge ihrer Mitarbeiter mit Zuschüssen von jährlich bis zu 500 Euro steuerfrei fördern. Nach Auffassung des Finanzgerichts (FG) Bremen sollte diese Form der Prävention durch Physiotherapeuten und Heilpraktiker generell steuerlich begünstigt sein.
Urteil: Arbeitgeber können Leistungen jedes Physiotherapeuten steuerfrei bezuschussen
© Fotolia: moodboard

Finanzämter hatten die steuerlichen Vorteile in der Vergangenheit häufig nur dann gewährt, wenn Leistungen auch die Voraussetzungen des Leitfadens Prävention erfüllen – wenn also die Gesetzlichen Krankenversicherungen sie für ihre Versicherten übernehmen würden. Eine solche zusätzliche Zertifizierung der Anbieter hält das FG Bremen nicht für notwendig. “Vielmehr reicht es aus, wenn die vom Arbeitgeber bezuschussten Maßnahmen Mindestanforderungen an Qualität und Zielgerichtetheit erfüllen. Diese sind jedenfalls dann erfüllt, wenn die Maßnahmen durch Physiotherapeuten, Heilpraktiker und qualifizierte Fitnesstrainer erbracht werden”, heißt es im Urteil.

Themen, die zu diesem Artikel passen:
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all Kommentare
0
Wir würden gerne erfahren, was Sie meinen. Schreiben Sie einen Kommentar.x