up|unternehmen praxis

Nach Praxisverkauf werden höhere GKV-Beiträge fällig

Wenn Praxisinhaber, die freiwillig gesetzlich krankenversichert sind, ihre Praxis verkaufen, müssen sie für den Erlös Beiträge zur gesetzlichen Pflege- und Krankenversicherung  (GKV) leisten. Das geht aus einem Urteil des Landessozialgerichts (LSG) Baden-Württemberg in Stuttgart hervor.

© iStock, tomloel
Themen, die zu diesem Artikel passen:

Schreiben Sie Ihre Meinung

500
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei