Ausgabe up 6-2018 | Rubrik Branchennews

Spahn will Pläne für Digitalisierung nach Sommerpause vorlegen

vom: 17.05.2018
Futuristisches Tablet mit Gesundheitsinformationen

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) macht mit der Digitalisierung im Gesundheitswesen ernst: Nach der parlamentarischen Sommerpause will er seine Reformpläne vorlegen. Die Digitalisierung im Gesundheitswesen müsse aufholen, erklärte er zur Eröffnung der Digital- und Branchenmesse conhIT in Berlin. Dazu habe er in seinem Ministerium eine entsprechende Abteilung neu eingerichtet. Gemeinsam mit dem neuen Abteilungsleiter Gottfried Ludewig werde er in den nächsten Wochen eine intensive Bestandsaufnahme vornehmen.

Konkret plädierte der Minister dafür, telemedizinische und internetmedizinische Anwendungen stärker zu nutzen, um die Versorgung nicht zuletzt in ländlichen Regionen zu verbessern. Dazu bedürfe es einer „sicheren und vertrauenswürdigen Kommunikationsinfrastruktur“. Schlüsselpunkt sei dabei die elektronische Gesundheitskarte (eGk). Gleichzeitig will der Minister die Versorgungsforschung mit Hilfe von Big Data vorantreiben und mehr Transparenz bei Gesundheits-Apps schaffen.

Bildnachweis: iStock: SKapl

(Visited 118 times, 1 visits today)
Themen: Alle Artikel, Branchennews, Branchennews Aktuell, Thema Gesundheitspolitik, Thema Politik
Stichwörter: , , , , , ,

Ähnliche Artikel

Wir freuen uns zu Ihrer Rückmeldung zu diesem Artikel! Lesen Sie hier mehr zu unseren Kommentarregeln und wie wir Kommentare redaktionell bearbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.