Ausgabe up 6-2018 | Rubrik Branchennews

Studie: Knöchelfraktur bei Senioren konservativ behandeln

vom: 18.05.2018

Knöchelfrakturen bei älteren Menschen sollten konservativ mit Hilfe von Close Contact Casting (CCC), einer speziellen Gipsverbandtechnik, behandelt werden. Zu diesem Ergebnis kommt eine britische Studie, die im März in der Fachzeitschrift „Journal of the American Medical Association“ (JAMA) veröffentlicht wurde. Diese Technik führe zu Verbesserungen, die weitgehend an die operative Versorgung heranreichen. Gleichzeitig konnten postoperative Komplikationen auf ein Minimum reduziert werden.

Das Team um David J. Keene von der University of Oxford bezieht sich in seiner Veröffentlichung auf eine Studie von 2016 und hat dabei die Nachbeobachtung von sechs Monaten auf drei Jahre verlängert. Wie schon in der früheren Studie haben die Teilnehmer der chirurgisch und mit CCC behandelten Gruppen auch nach drei Jahren noch gleich gut abgeschnitten, was den Olerud und Molander Ankle Score (OMAS) anbetraf.  Die OMAS-Werte lagen nach drei Jahren bei 79,4 (2016: 66,0) in der operierten Gruppe und bei 76,3 (64,5) in der konservativ behandelten Gruppe.

Bildnachweis: Fotolia.com: Alterfalter

(Visited 47 times, 1 visits today)
Themen: Alle Artikel, Branchennews, Branchennews Aktuell
Stichwörter: , , , , ,

Ähnliche Artikel

Wir freuen uns zu Ihrer Rückmeldung zu diesem Artikel! Lesen Sie hier mehr zu unseren Kommentarregeln und wie wir Kommentare redaktionell bearbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.