Ausgabe up 7-2018 | Rubrik Branchennews

Polymyalgia rheumatica: S3-Leitlinie empfiehlt Physiotherapie

vom: 12.06.2018
Therapeut behandelt Schulterverletzung

Zusätzlich zur medikamentösen Behandlung der Polymyalgie rheumatica (PMR) mit Glukokortikoiden empfehlen Experten auch Physiotherapie. Vor allem älteren und gebrechlicheren Menschen sollte ein individualisiertes Übungsprogramm angeboten werden, empfiehlt die kürzlich erschienene S3-Leitlinie zur Erkrankung.

Trotz der fehlenden Evidenz für die Wirkung physiotherapeutischer Maßnahmen stellen aus Sicht der Leitlinienautoren die „Erhaltung der Muskelmasse und -funktion und die Reduktion des Sturzrisikos erstrebenswerte Ziele dar“. Die Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh) hat die Leitlinie zusammen mit den Fachgesellschaften in Österreich (ÖGR) und der Schweiz (SGR) erarbeitet.

Die PMR ist bei Menschen im höheren Lebensalter nach der rheumatoiden Arthritis die zweithäufigste entzündlich-rheumatische Erkrankung. In Europa sind schätzungsweise 60 von 100.000 Menschen über 50 Jahre betroffen.

Bildnachweis: iStock: FatCamera

(Visited 284 times, 2 visits today)
Themen: Alle Artikel, Branchennews, Branchennews Aktuell, Themen Physiotherapeuten, Themen speziell für...
Stichwörter: , , ,

Ähnliche Artikel

Wir freuen uns zu Ihrer Rückmeldung zu diesem Artikel! Lesen Sie hier mehr zu unseren Kommentarregeln und wie wir Kommentare redaktionell bearbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.