Ausgabe up 8-2018 | Rubrik Branchennews

Urteil: Google muss negative Bewertung löschen

vom: 17.07.2018

Google muss eine negative Bewertung löschen, selbst wenn diese keinen Text enthält. Das hat das Landgericht Lübeck kürzlich entschieden. Bei einer Zuwiderhandlung riskiert das Unternehmen ein Ordnungsgeld von bis zu 250.000 Euro.

Im vorliegenden Fall hatte ein niedergelassener Kieferorthopäde geklagt, weil er vergeblich die Streichung einer Ein-Sterne-Bewertung gefordert hatte, die auch im Kartendienst Google Maps auftauchte. Er sah die Bewertung, die laut Kläger nicht von einem Patienten stamme, als geschäftsschädigend und als Verletzung seiner Persönlichkeitsrechte an. Google hatte vor Gericht argumentiert, dass es sich dabei um eine nach Artikel 5 des Grundgesetzes geschützte Meinungsäußerung handele. Dem widersprach das Gericht: Auch wenn die Bewertung mit einem Stern keinen Text enthalte, falle sie nicht automatisch unter den Schutz der freien Meinungsäußerung. Hier überwiege das Schutzinteresse des Betroffenen, betonten die Richter (Az: I O 59/17).

Bildnachweis: iStock: DNY59

(Visited 451 times, 1 visits today)
Themen: Alle Artikel, Branchennews, Branchennews Aktuell, Thema Recht, Thema Recht / Steuern / Finanzen
Stichwörter: , , , , ,

Ähnliche Artikel

Wir freuen uns zu Ihrer Rückmeldung zu diesem Artikel! Lesen Sie hier mehr zu unseren Kommentarregeln und wie wir Kommentare redaktionell bearbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.