Ausgabe up 10-2018 | Rubrik Branchennews

Bayern: Ab dem zweiten Halbjahr 2018/19 entfällt das Schulgeld

vom: 18.09.2018

Um Fachkräftemangel und Nachwuchsprobleme in den Griff zu bekommen, will der Freistaat als erstes Bundesland das Schulgeld für angehende Physio- und Ergotherapeuten, Logopäden und Podologen abschaffen. Das hat das Kabinett in München am 18. September 2018 beschlossen – mit dabei Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU).

Die Abschaffung des Schulgeldes in Bayern bezeichnete Spahn als „ein sehr starkes Signal […] für diese Berufe“. Für ihn sei das Unterstützung bei seinem Ziel, eine bundesweite Abschaffung des Schulgelds zu erreichen. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder wies darauf hin, dass Kosten von 13 Millionen Euro pro Schuljahr entstünden, sagte aber auch: „Damit wird die Ausbildung attraktiver und die Nachwuchsgewinnung in diesen für die Gesundheitsversorgung wichtigen Berufen deutlich erleichtert.“

Bildnachweis: Fotolia.com: Karen Roach

(Visited 3.579 times, 1 visits today)
Themen: Alle Artikel, Branchennews, Branchennews Aktuell, Fachkräftemangel, Thema Berufspolitik, Thema Politik
Stichwörter: , , , , , , ,

Ähnliche Artikel

Wir freuen uns zu Ihrer Rückmeldung zu diesem Artikel! Lesen Sie hier mehr zu unseren Kommentarregeln und wie wir Kommentare redaktionell bearbeiten.

  • Hallo, kann mich jemand bezüglich dieses Themas auf den neusten Stand bringen, da dieser Beitrag schon etwas älter ist und man dem Internet keine neueren Infos entnehmen kann?
    Vielen Dank
    Julia

  • Das was Maria am 30. Januar als Antwort veröffentlicht hat, das habe ich auch erhalten. Deswegen ging es ja auch so schnell mit der Antwort. Bla, Bla, Bla und nichts dahinter. Wenn bis April nichts passiert, dann schreib ich dem Herrn Söder einen Brief zu seinem (Wahl)versprechen. Meine Tochter ist auch im zweiten Jahr und ich habe auch das Gefühl, dass sich die Befreiung n0ch hinzieht.

    „Maria sagt:
    30. Januar 2019 um 12:46 Uhr
    Hallo,
    ich habe heute ans Kultusministerium geschrieben und relativ schnell eine Antwort bekommen:“

  • Hallo,
    warum finde ich hierzu eigentlich keine neueren Meldungen? Das zweite Schulhalbjahr steht kurz bevor. Meine Tochter befindet sich im zweiten Jahr der Ergotherapie-Ausbildung. Jetzt gehen dann ab Mitte Februar die Praktika los.
    Ich würde ja schon gerne mal wissen, wann diese Schulgeldfreiheit konkret kommt.

    • Liebe Maria,

      vielleicht kann Ihnen das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus Auskunft geben oder Sie zumindest an die zuständigen Ansprechpartner verweisen.

      Viele Grüße aus dem Norden

      • Hallo,
        ich hab die Antwort gerade erst gelesen….
        Gleich mal ans Kultusministerium eine Anfrage gesendet. Bin ja mal gespannt, wann und wie die antworten (und ob überhaupt…).
        Falls eine Antwort kommt, gebe ich hier nochmal Bescheid.

        Viele Grüße

      • Hallo,

        ich habe heute ans Kultusministerium geschrieben und relativ schnell eine Antwort bekommen:

        „Sie erkundigen sich nach den Plänen in der Bayerischen Staatsregierung zur Schulgeldfreiheit an den privaten Berufsfachschulen für nichtärztliche Heil- und Assistenzberufe.
        Bereits jetzt ist die Ausbildung an den öffentlichen Berufsfachschulen für nichtärztliche Heil- und Assistenzberufe schulgeldfrei. Ein Großteil der Berufsfachschulen für die nichtärztlichen Heil- und Assistenzberufe steht allerdings in privater Trägerschaft. Bei privaten Schulen ist die Situation anders als bei staatlichen oder kommunalen Schulen: Dort kann der private Träger grundsätzlich Schulgeld verlangen; dies wird dem Träger durch sein Grundrecht auf Privatschulfreiheit auch zugesichert.

        Der Staat – der Freistaat Bayern – gewährt den Trägern freier Schulen seit langem zuverlässig und kontinuierlich einen erheblichen Anteil der Kosten für die Ausbildung u.a. an den privaten Berufsfachschulen für die nichtärztlichen Heil- und Assistenzberufe:
        – Die Schulträger erhalten für die staatlich anerkannten Berufsfachschulen in diesen Fachrichtungen 79 % eines teilpauschalierten Lehrpersonalaufwands als Betriebszuschuss. Bei den lediglich genehmigten
        Berufsfachschulen werden immerhin 51,35 % der Berechnungsgrundlage als Zuschuss gewährt.
        – Darüber hinaus ziehen die Schulen für ihre Schülerinnen und Schüler den staatlichen Schulgeldersatz ein (aktuell 102,50 € an staatlich anerkannten Berufsfachschulen pro Schüler und Unterrichtsmonat).

        Damit fällt das von den Auszubildenden an den jeweiligen privaten Schulträger zu zahlende Schulgeld deutlich geringer aus, als wenn die privaten Schulträger sich alleine oder überwiegend aus dem Schulgeld der Auszubildenden finanzieren müssten.
        Der Bayerische Ministerrat hat am 18. September 2018 entschieden, dass Bayern diejenigen Berufsfachschulen für nichtärztliche Heil- und Assistenzberufe unterstützen wird, die künftig auf die unmittelbare Erhebung eines Schulgeldes von ihren Schülerinnen und Schülern verzichten werden. Die erforderlichen Haushaltsmittel und die Regelungen im Einzelnen müssen noch bereitgestellt bzw. entwickelt werden. Zur Ausarbeitung des staatlichen Angebots („Gesundheitsbonus“) fanden bereits Gespräche zwischen Kultusministerium und Vertretern der privaten Schulen statt. Diese werden in den nächsten Wochen fortgesetzt. Bayern geht hier gegenüber dem Bund in Vorleistung: Das Ziel, Schulgeldfreiheit für die Ausbildungen in den nichtärztlichen Heil- und Assistenzberufen zu erreichen, ist auch ein Anliegen des Koalitionsvertrags der Bundesregierung. Vorstellbar ist, dass hier eine Lösung gefunden wird, die den privaten Trägern eine ausreichende Finanzierung auf anderem Wege zukommen lässt und damit eine Schulgeldzahlung entbehrlich wird. Die Bayerische Staatsregierung wird sich dafür einsetzen, dass es zu solchen Lösungen auf Bundesebene kommt.

        Eine rechtsverbindliche Zusage, ab welchem Termin eine bestimmte Schule eine aus Schülersicht schulgeldfreie Ausbildung anbieten kann, können wir aktuell noch nicht geben.“

        Also kann ich fast davon ausgehen, dass diese eventuelle Schulgeldbefreiung (auch bei privaten Ergotherapie-Schulen – bei uns gibt es halt keine staatliche in der Nähe) erst kommen wird, wenn meine Tochter längst draußen ist.

        Viele Grüße,
        Maria

  • Hallo, weiß den jemand wie man einen Antrag zu Befreiung bzw. Übernahme des Schulgeldes ab April 2019 bekommt? Mein Sohn macht diese Ausbildung und hätte ja Anspruch. Vielen Dank Mit freundlichen Grüßen

    • Guten Tag,

      den bisherigen Meldungen zufolge wird das Schulgeld in Bayern ab dem 2. Schulhalbjahr 2018/2019 angeschafft werden.

      Viele Grüße

  • Meine Tochter macht gerade die Ausbildung ,was sehr viel kostet Ich hoffe es stimmt was Markus Söder da verspricht.
    Habe auch schon an das Ministerium geschrieben.

    • Hallo Thomas , meine Tochter ist auch in der Ausbildung. Meine Frage , hast du schon eine Antwort vom Ministerium, oder
      Irgendwelche Infos erhalten.Meine Tochter geht in die DEB und die wissen noch nichts weiteres. Über Info würde ich mich freuen

      • Hallo Hartmut!
        Das Ministerium hat geantwortet, dass ab April das Schulgeld für Physiotherapeuten das Schulgeld in Bayern übernommen wird!

  • Ich hatte meine Traumausbildung zur Ergotherapeutin sicher und konnte sie aus Kostengründen nicht antreten. Nun habe ich einen anderen Beruf fast ausgelernt und hoffe immer noch auf die Abschaffung des Schulgeldes, denn ich würde diesen Beruf immer noch lernen wollen.

  • Mir persönlich wäre es sehr wichtig,dass das Schulgeld für die Ausbildung zur Ergotherapie abgeschafft wird, da ich diesen Beruf anstrebe, jedoch aus Kostengründen derzeit nicht möglich ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.