Ausgabe up 10-2018 | Rubrik Politik

In Gesundheitsberufen steigt Zahl der ausländischen Berufsabschlüsse

vom: 10.09.2018
Graifk von Graphen/Kurven, die nach oben zeigen

Im vergangenen Jahr wurden bundesweit rund 22.000 ausländische Berufsabschlüsse anerkannt. Das waren knapp 14 Prozent mehr als im Jahr 2016, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) kürzlich mit. Die mit großem Abstand meisten Anerkennungsverfahren betrafen wie in den Vorjahren medizinische Gesundheitsberufe: Aus dieser Berufsgruppe stammten allein 23.500 der 31.100 im Jahr 2017 bearbeiteten Verfahren. 10.700 der Anerkennungsverfahren bezogen sich auf Gesundheits- und Krankenpfleger, 8.000 auf Ärzte und 1.100 auf Physiotherapeuten, heißt es in der Pressemitteilung.

Während die Anerkennungsverfahren von Abschlüssen aus der EU um elf Prozent sanken, erhöhten sich die Verfahren für Berufsabschlüsse aus dem übrigen europäischen Ausland um 31 Prozent und dem außereuropäischen Ausland um 36 Prozent. Am häufigsten wurden Anträge aus Syrien (2.934), Bosnien und Herzegowina (2.106), Serbien (1.905), Albanien (888) und den Philippinen (732) gestellt.

Bildnachweis: iStock: djvstock

(Visited 59 times, 1 visits today)
Themen: Alle Artikel, Branchennews, Branchennews Aktuell, Thema Berufspolitik, Thema Gesundheitspolitik, Thema Politik
Stichwörter: , , , , , ,

Ähnliche Artikel

Wir freuen uns zu Ihrer Rückmeldung zu diesem Artikel! Lesen Sie hier mehr zu unseren Kommentarregeln und wie wir Kommentare redaktionell bearbeiten.

  • 1100 Physiotherapeuten? Wo arbeiten die jetzt?
    Die Hintergründe, und die Tipps die uns als Praxisbesitzer nützen würden fehlen leider komplett in diesem Artikel.
    Es ist natürlich erfreulich, dass wir Verstärkung aus aller Welt bekommen. Doch wie kann das funktionieren? Muss ich warten, bis ein Flüchtling oder anderer Mensch mit Ausbildung außerhalb Deutschlands bei mir anklopft?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.