Ausgabe up 10-2018 | Rubrik Branchennews

Studie: SMS halten Rheumapatienten in Bewegung

vom: 12.09.2018
Frau mit Smartphone während des Trainings zuhause

Rheumapatienten haben ein erhöhtes Herzinfarktrisiko, wenn sie sich zu wenig bewegen. Das ist das Ergebnis einer dänischen Studie, die kürzlich in der Fachzeitschrift „Annals of the Rheumatic Diseases“ erschienen ist. Die Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh) verweist auf ein Bewegungsprogramm, das gleichfalls in Dänemark entwickelt wurde. Es soll Rheumakranke durch Motivationstraining und tägliche Kurznachrichten zu mehr Bewegung motivieren.

Geschulte Krankenpfleger informieren die Patienten zunächst über die Risiken des Bewegungsmangels und loten gemeinsam aus, welche Möglichkeiten der persönliche Alltag für mehr Bewegung bietet. Das könne schon der Verzicht auf die Fernbedienung beim Fernsehen sein oder bislang sitzende Tätigkeiten im Stehen auszuführen. Laut Studie konnte die Sitzdauer durch das Motivationstraining um mehr als zwei Stunden am Tag verkürzt werden.

Bildnachweis: iStock: Antonio_Diaz

(Visited 44 times, 1 visits today)
Themen: Alle Artikel, Branchennews, Branchennews Aktuell, Thema Kommunikation, Thema Kommunikation mit Patienten
Stichwörter: , , , , , ,

Ähnliche Artikel

Wir freuen uns zu Ihrer Rückmeldung zu diesem Artikel! Lesen Sie hier mehr zu unseren Kommentarregeln und wie wir Kommentare redaktionell bearbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.