up|unternehmen praxis

Erstmals Ausbildungsvergütung für Gesundheitsberufe an Kliniken

Ab 1. Januar 2019 sollen Auszubildende in den Gesundheitsberufen an kommunalen Krankenhäusern und Unikliniken erstmals eine Ausbildungsvergütung erhalten. Die Gewerkschaft ver.di und die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) haben kürzlich vereinbart, dass u. a. Physio- und Ergotherapeuten sowie Logopäden in den Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD) einbezogen werden.
Erstmals Ausbildungsvergütung für Gesundheitsberufe an Kliniken
© Fotolia.com: nui7711

Das monatliche Ausbildungsentgelt beträgt dann 965,24 Euro im ersten, 1.025,30 Euro im zweiten und 1.122,03 Euro im dritten Ausbildungsjahr. Zudem haben die schulischen Auszubildenden Anspruch auf 30 Urlaubstage im Jahr in kommunalen Krankenhäusern, an Unikliniken 29 Urlaubstage.

Ab Ende Januar 2019 verhandelt ver.di mit den Ländern über Tariferhöhungen, für Auszubildende im Bereich der kommunalen Krankenhäuser folgt bereits die nächste Tariferhöhung ab März 2019.

Themen, die zu diesem Artikel passen:
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all Kommentare
0
Wir würden gerne erfahren, was Sie meinen. Schreiben Sie einen Kommentar.x