Ausgabe up 2-2019 | Rubrik Branchennews

Schulgeldfreiheit auch in Hamburg

vom: 03.01.2019

Ab dem Schuljahr 2019/2020 will nun auch Hamburg das Schulgeld für die Therapieberufe abschaffen. Das sieht ein gemeinsamer Antrag der SPD und Grünen in der Bürgerschaft vor. Demnach soll die Ausbildung angehender Physio- und Ergotherapeuten sowie Logopäden durch Landesmittel finanziert werden, sollte eine vom Bund angekündigte Schulgeldbefreiung nicht bis Ende Mai erfolgen.

Angesichts des spürbaren Fachkräftemangels und der langen Wartelisten auch in Hamburger Praxen sei es „dringend notwendig, das Schulgeld für die Gesundheitsfachberufe abzuschaffen“, erklärte die gesundheitspolitische Sprecherin der Grünen Christiane Blömeke. „Bis zu einer bundesweiten Regelung wird Hamburg zur Überbrückung ein Förderprogramm über zwei Jahre auflegen, um die Ausbildung in Physiotherapie, Logopädie und Ergotherapie kostenfrei zu ermöglichen.“

Bildnachweis: iStock: calvste

(Visited 182 times, 1 visits today)
Themen: Alle Artikel, Branchennews, Branchennews Aktuell, Fachkräftemangel, Thema Berufspolitik, Thema Finanzen, Thema Politik, Thema Recht / Steuern / Finanzen
Stichwörter: , , , , , , ,

Ähnliche Artikel

Wir freuen uns zu Ihrer Rückmeldung zu diesem Artikel! Lesen Sie hier mehr zu unseren Kommentarregeln und wie wir Kommentare redaktionell bearbeiten.

  • Schön, dass das Thema nun auch in der Hamburger Politik angekommen ist.
    Leider wird versucht, die Verantwortung an die Kassen zu deligieren, indem die Schulen alle an Krankenhäuser angegliedert werden sollen. Die Finanzierung durch die Krankenhausanbindung reicht jedoch i.d.R. nicht aus, um alle Kosten zu decken, insb. bei der Logopädenausbildung, für die viele Räume eingerichtet und in Stand gehalten werden müssen, da die praktische Ausbildung größtenteils direkt in den Schulen durch supervidierte Therapien an Patienten (oftmals in Spiegelscheibenräumen) stattfindet. Oftmals müssen auch Krankenhausangebundene Schulen privater Träger ein Schulgeld erheben, wenn auch ein geringeres als freie Träge. Mehr zu dem Problem findet man hier:
    https://www.up-aktuell.de/artikel-up-aktuell-de/2017/11/ausbildungsbudgets-zu-mager-warum-kliniken-gelder-fuer-die-therapeutenausbildung-erhalten-und-trotzdem-schulgeld-verlangen-38756.html
    Zudem würde das bedeuten, dass alle bisherigen Schüler sich noch ein weiteres Jahr verschulden müssen…
    Da ist noch Nachbesserungsbedarf beim Antrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.