up|unternehmen praxis

Zweisprachige Erziehung verzögert Sprachentwicklung

Kinder, die zweisprachig aufwachsen, sprechen vielleicht später als Kinder, die in einem einsprachigen Elternhaus groß werden. Das sei aber kein Grund zur Sorge, so der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVJK). „Kinder hören in einer Sprache weniger Worte und Sätze als Kinder, die alles in einer Sprache wahrnehmen. Infolgedessen entwickeln zweisprachige Kinder jede Sprache langsamer, weil ihr Lernen auf zwei Sprachen verteilt ist“, erklärt Dr. Ulrich Fegeler in einer Mitteilung des Verbands.
Let’s talk - Gute Kommunikation als Schlüssel zum (Behandlungs-)Erfolg
© iStock: selimaksan

Der BVJK bezieht sich dabei auf eine Studie der Florida Atlantic University, die kürzlich in der Fachzeitschrift „Child Development Perspectives“ veröffentlicht wurde. Wichtig sei allerdings, dass Eltern auf die Qualität der jeweiligen Sprache achten, die die Kinder hören, und viel mit ihren Kindern sprechen.

Themen, die zu diesem Artikel passen:
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all Kommentare
0
Wir würden gerne erfahren, was Sie meinen. Schreiben Sie einen Kommentar.x