Ausgabe up 4-2019 | Rubrik Branchennews

Projekt: Mobiles System für interprofessionelle Nachsorge bei Schlaganfall

vom: 14.03.2019

Wissenschaftler der Universitätsmedizin Leipzig und des Instituts für Angewandte Informatik (InfAI) entwickeln ein mobiles, digitales System, um die Nachsorge von Patienten mit Schlaganfall zu verbessern. Zum sogenannten „PostStroke-Manager“ gehört unter anderem ein Webportal, das alle an der Behandlung Beteiligten zusammenbringt, heißt es in einer Pressemitteilung der Universität Leipzig. Ziel des gemeinsamen Projekts von Mediziner und Informatiker ist eine koordinierte präventive Langzeitbetreuung für Schlaganfall-Patienten mit Hilfe digitaler Technologien.

Nach einem Schlaganfall werden mit Zustimmung des Patienten Informationen für seine Behandlung über bewegliche Sensoren und eine App in den PostStroke-Manager aufgenommen. Diese Daten stehen sowohl dem Patienten als auch dem Hausarzt sowie allen anderen Betreuern zur Verfügung. Langfristige Behandlungs- und Präventivmaßnahmen lassen sich so optimal auf die individuellen Bedürfnisse eines Patienten anpassen. Das Projekt wird vom Freistaat Sachsen mit zwei Millionen Euro gefördert.

Bildnachweis: Fotolia.com: Robert Kneschke

(Visited 102 times, 1 visits today)
Themen: Alle Artikel, Branchennews, Branchennews Aktuell, Thema Kommunikation, Thema Kommunikation mit Patienten
Stichwörter: , , , , , , , ,

Ähnliche Artikel

Wir freuen uns zu Ihrer Rückmeldung zu diesem Artikel! Lesen Sie hier mehr zu unseren Kommentarregeln und wie wir Kommentare redaktionell bearbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.