up|unternehmen praxis

GKV veröffentlicht Verordnungsdaten 2018: Umsatz steigt, 4,6 Millionen weniger Behandlungseinheiten als im Vorjahr

Die Zahlen aus Heilmittelinformations-System der GKV für 2018 sind veröffentlicht worden und erlauben einen detaillierten Blick auf das Verordnungs- und Therapiegeschehen im vergangenen Jahr. Zwar sind die Umsätze der Praxen mit GKV-Heilmitteln um rund 9,3 Prozent gestiegen, die Anzahl der Behandlungseinheiten ist jedoch bundesweit um 1,6 Prozent zurückgegangen. Das entspricht mehr als 4,6 Millionen Behandlungseinheiten, die Patienten in Deutschland weniger erhielten.
© GKV-Spitzenverband
Themen, die zu diesem Artikel passen:
3 Kommentare
neueste
älteste meiste Bewertungen
Inline Feedbacks
View all Kommentare
Thomas Plattner
14.05.2019 22:29

Mehr als die Hälfte der Heilmittelbehandlungen werden für über 60… Weiterlesen »

Peggy
13.05.2019 23:50

Einige Ärzte sprechen offen über Regress Ansprüche der Krankenkassen. Ich… Weiterlesen »

Stefanie Fiedler
10.05.2019 16:36

Hausärzte machen eine Verordnungspause, trotz Sturzgefährdung, Therapiewille des Patienten, Forderung… Weiterlesen »

3
0
Wir würden gerne erfahren, was Sie meinen. Schreiben Sie einen Kommentar.x