up|unternehmen praxis

Ärztetag bekräftigt erneut Delegationsprinzip: Nichtärztliche Heilberufe sollen in der zweiten Reihe bleiben

Themen, die zu diesem Artikel passen:

2 Kommentare

  • Heike Zech
    Heike Zech

    Ein weiters wunderbares Beispiel zur Hoheit der Behandlungskompetenz der Ärzte ist das Thema Orthonyxie in der Podologie.
    Die Behandlung des Eingewachsenen Nagels fällt ausschließlich in Hoheit des Arztes.
    In der Praxis sieht es dann so aus, dass der Patient nur die Möglichkeit der Operation hat, da Ärzte keine Kenntnisse über das Setzen von Nagelkorrekturspangen haben. Allerdings bekommt der Patient diese Therapie nur von seiner KK erstattet, wenn die Spange durch einen Arzt gesetzt wird, (..den es in der ganzen BRD nicht gibt) dadurch wird diese wirksame und schmerzarme konservative Behandlungsmethode zur Privatsache des Patienten, obwohl es seit Jahren gut ausgebildete Therapeuten auf dem Gebiet der Podologie gibt, die speziell für diese Therapie ausgebildet sind. Hier an diesem Beispiel wird deutlich wie absurd veraltete Verordnungen sind und welchen Schaden Patienten davon haben.

    Unser derzeitiges Gesundheitssystem ist derart hierarchisch, bürokratisch und rigide aufgestellt, so dass es häufig am gesunden Menschenverstand zum Wohle von Kranken und Hilfesuchenden mangelt.

    Heike Zech
    Podologin

    Antworten
  • Robert Brunner
    Robert Brunner

    Beispiele für die ärztliche „Kompetenz-Hoheit“ gegenüber den nichtärztlichen Gesundheitsfachkräften:

    Zitat eines Hausarztes (an den Therapeuten gewandt): „Habe hier einen Fußballer mit Verdacht auf …… (Diagnose).
    Was soll ich da am Besten verordnen?“

    Häufigste ärztliche Diagnosen auf Physio-Verordnungen:
    * LWS-/ HWS- Syndrom
    * Lumbalgie/Lumbago
    * Schulter-Arm-Syndrom etc.

    Aussage eines Arztes gegenüber dem Patienten mit Leistenschmerzen:
    „Das sind die Muskeln. Die sind ziemlich verspannt.“
    Eine kurze PT-Untersuchung erbrachte sofort den dringenden V.a. Hüft-Arthrose.
    Die musk. Verspannungen waren nur die Folge…

    Soviel zu: „allein die Ärzte haben die nötige Kompetenz…“
    ?

    Antworten
Sagen Sie Ihre Meinung dazu

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.