Ausgabe up 7-2019 | Rubrik Branchennews

Neuromuskuläres Training hilft Senioren mit Schluckstörungen

vom: 12.06.2019

Ein orales neuromuskuläres Training kann bei älteren Patienten mit Schluckstörungen eine vielversprechende Maßnahme in der Rehabilitation sein. Das ist das Ergebnis einer schwedischen Studie, die kürzlich in der Fachzeitschrift der British Geriatrics Society „Age and Ageing“ veröffentlicht wurde. Gegenüber der Kontrollgruppe, die nach dem Standardschema behandelt wurden, zeigte sich, dass sich nach der Intervention die Schluckrate bei den 49 Teilnehmern um 60 Prozent verbesserte. Gleichzeitig nahmen bei den trainierten Patienten die Anzeichen einer Aspiration signifikant ab.

Beim in der Studie angewendeten Training wird eine sogenannte „Mundhantel“ prädental hinter den geschlossenen Lippen platziert. Der Patient zieht den Griff des Geräts für 5 bis 10 Sekunden drei Mal kräftig nach vorne, als ob er es aus dem Mund ziehen möchte. Zwischen den Trainingseinheiten werden Pausen von jeweils drei Sekunden eingelegt.

Bildnachweis: Age and Ageing

(Visited 537 times, 10 visits today)
Themen: Alle Artikel, Branchennews, Branchennews Aktuell, Thema Kommunikation, Thema Kommunikation mit Patienten
Stichwörter: , , , , , , , ,

Ähnliche Artikel

Wir freuen uns zu Ihrer Rückmeldung zu diesem Artikel! Lesen Sie hier mehr zu unseren Kommentarregeln und wie wir Kommentare redaktionell bearbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.