up|unternehmen praxis

Ärztliche Presse

Neue S3-Leitlinie zum Bruxismus empfiehlt auch Physiotherapie

Zähneknirschen (Fachbegriff Bruxismus) entsteht durch wiederholte Aktivität der Kaumuskulatur – sowohl im Schlaf als auch tagsüber. Sie stellt keine Krankheit im eigentlichen Sinne dar, kann jedoch ernsthafte Folgen für die Gesundheit der Zähne, Kaumuskulatur und Kiefergelenke haben. Aus diesem Grund ist es wichtig, Bruxismus rechtzeitig zu erkennen und zu therapieren. Dafür empfiehlt die neue S3-Leitlinie neben Okklusionsschienen u.a. auch eine Verordnungskombination aus manueller Therapie und ergänzendem Heilmittel, beispielsweise einer Kälte- oder Wärmeanwendung. Diese tragen dazu bei, die Beschwerden im Sinne einer Craniomandibulären Dysfunktionen (CMD) zu behandeln, die durch Bruxismus initiiert sein können.
© iStock: Izabela Habur

Schreiben Sie Ihre Meinung

500
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei