up|unternehmen praxis

Krankschreibungen jetzt auch telefonisch

Personen mit leichten Erkrankungen der oberen Atemwege müssen aktuell nicht mehr persönlich in der Arztpraxis erscheinen, um sich krankschreiben zu lassen – darauf haben sich KBV und GKV-Spitzenverband geeinigt. Es reicht, wenn sie in der Praxis anrufen und um eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung bitten. So soll vermieden werden, dass sich diese Erkrankungen weiter ausbreiten. Die telefonische AU ist auch möglich, wenn der Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus besteht.

© iStock: AnnettVauteck

Schreiben Sie Ihre Meinung

500
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei