up|unternehmen praxis

BVerfG: Erstausbildung ist nicht als Werbungskosten absetzbar

Aufwendungen für eine erstmalige Berufsausbildung oder für ein Erststudium, das einer Erstausbildung gleichzusetzen ist, können nicht als Werbungskosten abgesetzt werden – das geht aus einem Beschluss des Bundesverfassungsgerichts hervor. Stattdessen können Aufwendungen bis 6.000 Euro pro Jahr in der Steuererklärung als Sonderkosten angegeben werden – eine Regelung, von der die meisten Auszubildenden und Studierenden jedoch nicht profitieren.
© iStock: wutwhanfoto

Schreiben Sie Ihre Meinung

500
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei