up|unternehmen praxis

Corona-Warn-App warnt nun auch länderübergreifend

Dank eines Updates kann die Corona-Warn-App nun auch länderübergreifend über eine Begegnung mit Corona-Infizierten warnen. Somit können bei der Risiko-Ermittlung auch Kontakte in anderen Ländern ermittelt werden. Zunächst beteiligen sich die Apps aus Deutschland, Irland und Italien. Weitere Staaten sollen folgen. Zum Jahresende könnten bis zu 16 nationale Apps miteinander gekoppelt sein - mit Ausnahme von Frankreich, deren Warn-App nicht mit den Verfahren in den anderen EU-Staaten kompatibel ist.
© iStock: Nastco

Gleichzeitig wurde die App um eine Tagebuch-Funktion erweitert, in der infizierte Nutzer ihre Krankheitssymptome freiwillig eintragen können. Das Tagebuch soll die Warnung von Kontakten noch präziser machen. „Je mehr wir über die Symptome wissen und den Zeitraum der Symptome kennen, desto genauer können wir die Warnungen in der App einstellen“, sagte kürzlich der Präsident des Robert-Koch-Instituts (RKI), Lothar Wieler.

Außerdem interessant:

Startschuss für die Corona-Warn-App

Kurz vor Schluss: Nicht euer ernst???

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all Kommentare
0
Wir würden gerne erfahren, was Sie meinen. Schreiben Sie einen Kommentar.x