up|unternehmen praxis

Studie: Wohl auch für COPD-Patienten kein erhöhtes Risiko durch Masken

Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes führt nicht zum vermehrten Einatmen von CO2 – auch nicht bei COPD-Patienten. Zu diesem Ergebnis ist eine US-Studie gekommen, die bei 15 gesunden und 15 schwer an COPD erkrankten Personen die Sauerstoffsättigung und den CO2-Gehalt vor und während des Tragens einer Maske analysiert hat.
© LucaLorenzelli
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all Kommentare
0
Wir würden gerne erfahren, was Sie meinen. Schreiben Sie einen Kommentar.x