up|unternehmen praxis

Überarbeitete Versorgungsleitlinie zu UEMF erschienen

Unter Mitwirkung internationaler Experten ist kürzlich die überarbeitete Deutsch-österreichisch-schweizerische (DACH) Versorgungsleitlinie zu Umschriebenen Entwicklungsstörungen motorischer Funktionen (UEMF) erschienen. Die Leitlinie kann auf der Homepage der AWMF unter der Nummer 022-017 in Kurz- oder Langversion abgerufen werden. Sie empfiehlt für die Behandlung von Kindern mit UEMF ausdrücklich Ergo- und Physiotherapie.
© Fotolia.com: Kzenon

Die aktualisierte Leitlinie gilt für Menschen mit anhaltenden nicht-progredienten Schwierigkeiten umschriebener motorischer Fähigkeiten, die nicht auf eine andere bekannte medizinische oder psychosoziale Erkrankung zurückzuführen sind. Eine UEMF liegt Studien zufolge bei etwa fünf bis sechs Prozent aller Schulkinder vor. Sensomotorische Störungen machen laut AOK etwa 50 Prozent aller Ergotherapie-Behandlungen aus. Betroffen davon sind zu 90 Prozent Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren.

Außerdem interessant:

S2k-Leitlinie Bandscheibenvorfälle und NVL Asthma aktualisiert

Bei posttraumatischen Belastungsstörungen Ergo- und Physiotherapie wirkungsvoll

AOK: Fast jeder fünfte Schulanfänger in Westfalen-Lippe erhält Sprachtherapie

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all Kommentare
0
Wir würden gerne erfahren, was Sie meinen. Schreiben Sie einen Kommentar.x