up|unternehmen praxis

DAK-Analyse: Rückenleiden verantwortlich für mehr als jeden fünften Fehltag

Auch im Corona-Jahr 2020 sorgten Muskel-Skelett-Erkrankungen für die meisten Krankmeldungen unter deutschen Arbeitnehmern: Mehr als jeder fünfte Fehltag im Job (22,1 Prozent, 2019: 21,2 Prozent) ging auf Rückenleiden zurück. Psychische Erkrankungen erreichten mit 17,6 Prozent einen neuen Höchststand (2019: 17,1 Prozent), während Atemwegserkrankungen leicht zurückgingen (14,2 Prozent, 2019: 14,5 Prozent). Das geht aus einer aktuellen Auswertung der DAK-Gesundheit hervor.
© gilaxia

Insgesamt verringerte sich der Krankenstand im Vergleich zum Vorjahr um 0,1 Prozent auf 4,1 Prozent. Die Analyse zeigt aber auch, dass 2020 eine Krankschreibung im Schnitt rund zwei Wochen (14,4 Tage) dauerte. Das ist ein Plus von rund zwei Tagen gegenüber dem vorher seit Jahren konstanten Wert. Die meisten Fehltage, mit durchschnittlich 17 Tagen pro Jahr, hatten Beschäftigte in Gesundheitsberufen. Für die aktuelle Krankenstands-Analyse hat das Berliner IGES Institut die Daten von rund 2,4 Millionen erwerbstätig Versicherten der DAK-Gesundheit ausgewertet.

Außerdem interessant:

Corona-Krise: Eltern erhalten mehr Kinderkrankengeld

G-BA verlängert telefonische Krankschreibung bis 31. März 2021

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all Kommentare
0
Wir würden gerne erfahren, was Sie meinen. Schreiben Sie einen Kommentar.x