up|unternehmen praxis

Fax bei Ärzten immer noch beliebtes Kommunikationsmittel

Gut jeder fünfte Arzt (22 Prozent) setzt bei der Kommunikation weiterhin auf das Faxgerät. Nur jeder 20. nutzt vorwiegend E-Mails, um mit anderen Praxen, Apotheken und Patienten zu kommunizieren. Das hat eine Umfrage ergeben, die der Digitalverband Bitkom zusammen mit dem Ärzteverband Hartmannbund unter 500 Ärzten durchgeführt hat. Die größte Rolle spielt das Telefon in der Kommunikation mit Patienten (77 Prozent), Apotheken (61 Prozent) und Praxen (53 Prozent).
© iStock: mediaphotos

Obwohl die Ärzte traditionelle Kommunikationswege bevorzugen, schreitet die Digitalisierung in den Praxen dennoch voran. So erstellt die Hälfte der Ärzte Medikationspläne überwiegend digital und zwei Drittel nutzen eine digitale Patientenakte. Nur 31 Prozent der Befragten setzen bei den Akten noch auf Papier. Ähnlich sieht es bei den eigenen Notizen und Dokumentationen aus. 61 Prozent verwalten diese digital, 37 Prozent analog. Zudem erwarten sich 89 Prozent der Klinik- und 54 Prozent der niedergelassenen Ärzte eine einfachere Zusammenarbeit durch die seit 1. Januar in Deutschland verfügbare elektronische Patientenakte (ePA).

Außerdem interessant:

Themenschwerpunkt 2.2021: Extrabudgetäre Verordnungen

Falsche IK auf Vorderseite von Muster 13: Das ist zu tun

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all Kommentare
0
Wir würden gerne erfahren, was Sie meinen. Schreiben Sie einen Kommentar.x