up|unternehmen praxis

Therapeuten dürfen Corona-Tests nicht selbst vornehmen

Das Bundesgesundheitsministerium hat die Corona-Testverordnung angepasst und stellt klar, dass „ausschließlich Ärzte, Zahnärzte, ärztlich oder zahnärztlich geführte Einrichtungen, medizinische Labore oder Apotheken“ durch den Öffentlichen Gesundheitsdienst (ÖGD) mit der Testung auf das Coronavirus SARS-CoV-2 beauftragt werden können (§ 6 Abs. 1). Zahnärzte, zahnärztlich geführte Einrichtungen und Apotheken dürfen nur PoC-Antigen-Tests durchführen.
© SusanneSchulz

Einrichtungen anderer humanmedizinischer Heilberufe, wie Physiotherapeuten, Ergotherapeuten und Logopäden, darf der ÖGD nicht mit der Testung beauftragen. Das gelte auch für das eigene Personal, wie die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) mitteilt: „Die Mitarbeiter müssen eine Arztpraxis, ein Testzentrum oder eine andere zur Testung berechtigte Einrichtung aufsuchen.“ Pro Person sei wöchentlich ein PoC-Antigen-Test möglich.

Außerdem interessant:

Impfung mit „höchster Priorität“ auch für Therapeuten möglich

Impfverordnung angepasst: Mehr Patienten rücken in Gruppe mit “hoher Priorität”

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all Kommentare
0
Wir würden gerne erfahren, was Sie meinen. Schreiben Sie einen Kommentar.x