up|unternehmen praxis

Multiple Sklerose: Bewegungsfähigkeit durch digitales Angebot fördern

Die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) Hessen hat gemeinsam mit der Hochschule Fresenius ein virtuelles Funktionstraining für MS-Patienten entwickelt. Derzeit gibt es dort 14 Gruppen, denen sich Interessierte anschließen können. „Das Funktionstraining bietet die Möglichkeit körperlich aktiv zu sein, trotz Social Distancing und unter qualifizierter Anleitung“, erklärt die Vorsitzende der DMSG Hessen, Dagmar Spill.
© iStock: alvarez

Die Gemeinnützige Hertie-Stiftung fördert nach der Pilotphase das Transferprojekt mit 120.000 Euro, um den bundesweiten Ausbau des virtuellen Funktionstrainings zu ermöglichen. Die DMSG verfolgt zudem das Ziel, dass das Online-Angebot als Kassenleistung in die Regelversorgung übernommen wird. Das virtuelle Funktionstraining als flächendeckendes Angebot auch nach der Pandemie auszubauen und so Patienten Teilhabe zu ermöglichen, die sonst aufgrund ihrer Behinderung Schwierigkeiten haben Präsenzangebote wahrzunehmen, sei eine sinnvolle Forderung, findet auch der Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN), Prof. Dr. med. Peter Berlit.

Außerdem interessant:

Indikation Multiple Sklerose

Multiple Sklerose: App kann manuelle Geschicklichkeit trainieren

 

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all Kommentare
0
Wir würden gerne erfahren, was Sie meinen. Schreiben Sie einen Kommentar.x