up|unternehmen praxis

Kinderkrankentage für 2021 erneut erhöht

Mit Inkrafttreten des erweiterten Infektionsschutzgesetzes am 24. April 2021 wurde die Zahl der Kinderkrankentage für 2021 erneut angehoben. Eltern haben nun Anspruch auf Kinderkrankengeld für 30 (vorher 20) Tage pro Elternteil und Kind. Für Alleinerziehenden sind es 60 Tage pro Kind. Bei mehreren Kindern gilt ein Anspruch von maximal 65 Tagen (Alleinerziehende 130 Tage).
© iStock: FamVeld

Kinderkrankengeld bekommen gesetzlich versicherte, berufstätige Eltern, die selbst einen Anspruch auf Krankengeld haben, und deren Kind unter 12 Jahre alt ist. Bei Kindern mit einer Behinderung besteht der Anspruch über das Alter von 12 Jahren hinaus. Außerdem müssen die Kinder nicht krank sein, die Kinderkrankentage können auch in Anspruch genommen werden, wenn Kita oder Schule geschlossen sind bzw. die Präsenzpflicht aufgehoben wurde. In diesem Fall ist eine Bescheinigung der jeweiligen Einrichtung erforderlich, um den Anspruch gegenüber der Krankenkasse nachzuweisen. Privatversicherte und beihilfeberechtigte Eltern können einen Entschädigungsanspruch nach § 56 Abs. 1a Infektionsschutzgesetz (IfSG) geltend machen.

Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Website der Bundesregierung: https://tinyurl.com/bfxaju9a

Außerdem interessant:

Spahn will mehr Freiheiten für vollständig Geimpfte

BGW aktualisiert Arbeitsschutzstandard für therapeutische Praxen

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all Kommentare
0
Wir würden gerne erfahren, was Sie meinen. Schreiben Sie einen Kommentar.x