up|unternehmen praxis

Hochwassergebiete: Heilbehandlungen auch außerhalb der Praxis

Aufgrund der aktuellen Hochwasser-Lage können in den betroffenen Gebieten Heilbehandlungen auch außerhalb der Praxisräume an anderen Orten erbracht werden. Die Regelung soll zunächst bis zum 15. August 2021 gelten, teilte der GKV-Spitzenverband kürzlich in einem Rundschreiben mit.
© iStock: SilviaJansen

Der GKV-Spitzenverband empfiehlt, die Überprüfung der vertragskonformen Heilmittelabgabe auszusetzen. Dies bedeute konkret, dass Praxen, die vom Hochwasser betroffen sind, die Behandlungen – neben der Möglichkeit von Videotherapie – auch an anderen Orten erbringen können. Beispielsweise könnten Heilmittel, für die kein Hausbesuch verordnet war, im Haus des Versicherten erbracht werden. Dadurch entstehe aber kein Anspruch auf eine Hausbesuchsvergütung. Entsprechende Verordnungen seien mit dem Kürzel „HW“ zu markieren, heißt es weiter.

Mehr lesen Sie hier.

Außerdem interessant:

Hochwasserhilfe: Physio-Verbände bündeln Hilfs- und Informationsangebote

Checkliste: Hochwasser – und was jetzt?

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all Kommentare
0
Wir würden gerne erfahren, was Sie meinen. Schreiben Sie einen Kommentar.x