up|unternehmen praxis

Logopädie: vdek verlängert Anerkennungsfrist für Versorgungsvertrag

Im Zuständigkeitsbereich des Verband der Ersatzkassen (vdek) wurde die Anerkennungsfrist für den Versorgungsvertrag Stimm-, Sprech-, Sprach- und Schlucktherapie bis zum 15. Dezember 2021 verlängert, das teilt der dbl in einer Meldung mit. Man gehe davon aus, dass sich auch die ARGEn, die in den Verantwortungsbereich anderer Krankenkassen fallen, an die Empfehlung des BMG halten werden.
© deepblue4you

Ohne Verlängerung läuft die Frist zur Anerkennung regulär sechs Monate nach Inkrafttreten des Vertrages, also am 15. September 2021 aus. Das Bundesgesundheitsministerium hatte sich bereits in einem Schreiben vom 31. August 2021 an den GKV-Spitzenverband für eine Fristverlängerung ausgesprochen (up berichtete) und empfohlen, dass eine verspätete Abgabe der Anerkenntniserklärung bis zum 15. Dezember 2021 toleriert werden und nicht zum Verlust der Zulassung führen soll. Auf unsere Nachfrage beim GKV-Spitzenverband bzgl. einer Fristverlängerung wurde uns heute (10. September 2021) mitgeteilt, dass es diesbezüglich von Seiten des GKV-Spitzenverband nichts Neues gebe.

Hinweis: Die Anerkenntniserklärung finden Sie als Anlage 6 des Versorgungsvertrages. Sie können diese ausfüllen und per Post an die für Sie zuständige ARGE schicken. Mittlerweile ist es zudem wieder möglich, den Vertrag über das Zulassungsportal der ARGEn unter www.zulassung-heilmittel.de anzuerkennen. Das Portal war wegen Wartungsarbeiten in den vergangenen Wochen nicht nutzbar. Mittlerweile steht es wieder zur Verfügung. Wie es funktioniert, haben wir hier für Sie beschrieben: https://tinyurl.com/wfw5953p

Außerdem interessant:

Versorgungsvertrag Logopädie: BMG spricht sich für längere Anerkennungsfrist aus

Logopädie: Verordnungsberichtsvorlage überarbeitet

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all Kommentare
0
Wir würden gerne erfahren, was Sie meinen. Schreiben Sie einen Kommentar.x