up|unternehmen praxis

Physiotherapie: Videotherapie ab 1. April 2022 Regelleistung

Die Videotherapie wird ab dem 1. April 2022 in die physiotherapeutische Regelversorgung übernommen. Sie löst damit nahtlos die Corona-bedingte Sonderregelung zur videotherapeutischen Behandlung ab, die am 31. März 2022 endet. Das teilten die vier maßgeblichen Physiotherapie-Verbände IFK, PHYSIO-DEUTSCHLAND, VDB-Physiotherapieverband und Verband Physikalische Therapie (VPT) mit.
Fahrplan für Ihr Video-Marketing – Teil 4
© Kanawa Studio

Künftig dürfe die Videotherapie bei den Leistungspositionen KG Einzel- und Gruppenbehandlung, KG-Muko, KG-ZNS Kinder Bobath, KG-ZNS Erwachsene Bobath und Manuelle Therapie zu einem definierten Anteil durchgeführt werden. Für die Abrechnung wurden mit dem GKV-Spitzenverband neue Positionsnummern in der Gebührenvereinbarung festgelegt. Ferner einigten sich beide Parteien auf zwei Vergütungspauschalen für die Hard- und Software, die zunächst für die nächsten vier Jahre gelten sollen. So ist in den Jahren 2022 bis 2025 jährlich eine Softwarepauschale in Höhe von 300 Euro pro Praxis sowie in den Jahren 2022 bis 2024 jährlich eine Hardwarepauschale in Höhe von 950 Euro abrechenbar.

Außerdem interessant:

Erklärung zum Dashboard | Digitalisierung des Gesundheitswesens

G-BA: Beschluss zur Heilmittelbehandlung per Teletherapie in Kraft getreten

1 Kommentar
neueste
älteste meiste Bewertungen
Inline Feedbacks
View all Kommentare
Jytte
03.04.2022 13:43

Liebes buchner-Team, grundsätzlich liest sich diese doch schnell getroffene Entscheidung… Weiterlesen »

1
0
Wir würden gerne erfahren, was Sie meinen. Schreiben Sie einen Kommentar.x