Vorläufige Heilmittelausgaben 1.+ 2. Quartal 2006

vom: 21.09.2006

Die vorläufigen Heilmittelausgaben für das 1. und 2. Quartal 2006 signalisieren leichte Umsatzzuwächse für die Ergotherapie und die Logopädie.

Die Zuwachsraten bei den Ausgaben der Krankenkassen sind im 2. Quartal in fast allen Leistungsbereichen deutlich abgeflacht. Der Anstieg, der im 1. Quartal noch 4,8% betrug, lag im 1. Halbjahr noch bei 3,5%. Entscheidend für diese Entwicklung ist der Arzneimittelbereich.

Bei den Heilmittelausgaben gibt es einen Zuwachs von 4,1% im ersten Halbjahr im Vergleich zu 2005. Das wird jedoch die Therapeuten, die in den „Richtgrößengebieten“ weiterhin erhebliche Umsatzeinbußen zu verzeichnen haben, nicht beruhigen. Denn betrachtet man die einzelnen Fachdisziplinen, so wird deutlich, dass im Bereich Physiotherapie die Umsätze praktisch stagnieren. Ergotherapeuten und Logopäden sind also die eigentlichen Umsatzgewinner, aber leider auch nur in der Summe. Denn da es immer mehr Praxen gibt, kommt es trotz dieser Umsatzzuwächse leider nicht zu mehr Umsatz pro Praxis!
Anteil der Heilmittelausgaben an Gesamtausgaben niedriger als in 2005!
Interessant für die verordnenden Ärzte ist sicherlich, dass die Heilmittel mit einem Anteil von 2,45% an den Gesamtausgaben im Vergleich zu 2005 (Anteil 2,6%) niedriger liegen.

 

(Visited 10 times, 1 visits today)
Themen: Alle Artikel
Stichwörter:

Ähnliche Artikel