Ausgabe up 10-2016 | Rubrik Branchennews

DGUV überarbeitet Handlungsanleitung für Heilmittelverordnungen

vom: 08.09.2016

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) hat die „Handlungsanleitung zur Verordnung, Durchführung und Qualitätssicherung der Physiotherapie/Krankengymnastik, EAP, BGSW und ABMR“ überarbeitet.

Für den Bereich der Physiotherapie gibt es eine relevante Änderung: Ein Durchgangsarzt darf nun physiotherapeutische Behandlungen für einen Zeitraum von bis zu vier Wochen verordnen, heißt es in einer Mitteilung des Deutschen Verbandes für Physiotherapie (ZVK).

Bislang war dies nur für bis zu zwei Wochen möglich. Die DGUV gestand ein, dass die bisherige Verordnungsdauer von zwei Wochen nicht realistisch war, weil die meisten Verordnungen (zum Beispiel 10 x KG; 3 x pro Woche) nicht innerhalb von zwei Wochen abgearbeitet werden können.

Bildnachweis: Fotolia, rangizzz

Themen: Alle Artikel, Branchennews, Branchennews Aktuell, Thema Abrechnung, Themen Physiotherapeuten
Stichwörter: ,

Ähnliche Artikel

Wir freuen uns zu Ihrer Rückmeldung zu diesem Artikel! Lesen Sie hier mehr zu unseren Kommentarregeln und wie wir Kommentare redaktionell bearbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.