Ausgabe up 12-2016 | Rubrik Politik

Lymph-Kampagne boomt – mehr als 48.000 Menschen unterzeichnen Petition

vom: 25.11.2016

Die Unterschriftenaktion zur Lymphdrainage nimmt auf der Zielgeraden ordentlich Fahrt auf. Doch wir setzen die Kampagne auch nach der Übergabe der Unterschriften fort. Wir werden uns mit Aktionen weiter für eine faire Vergütung der MLD einsetzen.

Anfang September starteten wir die Lymph-Kampagne. Mit einer Online-Petition auf www.openpetition.de an Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe wollen wir verhindern, dass Therapeuten zukünftig ohne zusätzliche Vergütung Kompressionsbandagen im Anschluss an die Lymphdrainage anlegen müssen. Außerdem sollen Zertifikatsleistungen wie die MLD endlich angemessen vergütet werden, sodass der Minutenpreis mindestens dem der Krankengymnastik entspricht.

Über 48.000 Menschen unterzeichneten bereits die Petition

Wir können nun sagen:  Die Petition ist schon jetzt ein voller Erfolg! Trotz vieler Unkenrufe und des Widerstands von Physiotherapie-Verbänden gab es einen gewaltigen Schulterschluss zwischen Therapeuten, Patienten und sogar einigen Ärzten. Das Ergebnis sind mehr als 48.000 Unterschriften – und die Beteiligung reißt nicht ab: Zuletzt unterzeichneten teilweise täglich um die 2.000 Menschen die Kampagne. Das zeigt eindeutig, dass wir auf ein Problem gestoßen sind, das viele bewegt. Die Politik wird das nicht einfach ignorieren können.

Petition läuft noch bis Weihnachten

Die Änderung der Heilmittelrichtlinie zur Lymphdrainage tritt am 1. Januar 2017 in Kraft. Die Petition endet aus diesem Grund am 23. Dezember. Bis Weihnachten haben Sie also noch Zeit. Jetzt gilt, es noch einmal alles zu geben: zu unterzeichnen und andere Menschen mit ins Boot zu holen. Nach wie vor zählt jede Stimme. Jede Unterschrift verleiht unserem Anliegen zusätzliches Gewicht, wenn Bundesregierung und Bundestag es später diskutieren.

Lymph-Kampagne geht weiter

Das Ergebnis der Petition werden wir auf www.up-aktuell.de verkünden und dann in der Februarausgabe von up | unternehmen praxis noch einmal ausführlich erläutern. Damit ist die Lymph-Kampagne aber nicht abgeschlossen. Wir werden uns weiter für die Sache engagieren und die folgenden Debatten mit Aktionen begleiten. Geplant ist zum Beispiel ein Vortrag von up-Herausgeber Ralf Buchner auf der Messe TheraPro Ende Januar – dort wird er erklären, wie Therapeuten mit Manueller Lymphdrainage unabhängig von Kassenpreisen Geld verdienen können. Über all das und mehr berichten wir natürlich auch hier im Magazin.

Mehr: Wie Sie sich an der Aktion beteiligen und sie verbreiten, erfahren Sie unter www.up-aktuell.de/mld.

Themen: Alle Artikel, Lymph-Kampagne

Stichwörter:

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.