Ausgabe up 07-2017 | Rubrik Branchennews

Maria Michalk (CDU): „Die Reform weiterer Gesundheitsberufe angehen“

vom: 29.06.2017

Langsam kommt der Bundestagswahlkampf in Gang. Die ersten Parteien veröffentlichen Wahlprogramme, Politiker positionieren sich. Dem Ärztlichen Nachrichtendienst (änd) nannte Maria Michalk, Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, einige Statements zur Gesundheitspolitik, die sie in der nächsten Legislaturperiode betreiben würde.

Unter anderem spricht sich die CDU-Politikerin für eine weitere wettbewerblichen Ausrichtung des Gesundheitswesens aus. Sie befürwortet zudem das Nebeneinander von gesetzlicher und privater Krankenversicherung. „Neben dem Preiswettbewerb muss der Service- und Leistungswettbewerb unter den Krankenkassen verstärkt werden“, so Michalk.

Mehr Wettbewerb, mehr Substitution und Delegation

Den Ausbau der Substitution und Delegation ärztlicher Leistungen halte Michalk für unverzichtbar. Nach dem generalistischen Ansatz für den Pflegeberuf wolle die Union im nächsten Schritt die Reform weiterer Gesundheitsberufe angehen. Was das für die Heilmittelerbringer bedeuten könnte, wird sich vermutlich zeigen, wenn die Union demnächst ihr Wahlprogramm öffentlich macht.

Bildnachweis: Laurence Chaperon

Foto von CDU-Bundestagsabgeordnete Maria Michalk
Themen: Alle Artikel, Branchennews, Branchennews Aktuell, Thema Berufspolitik, Thema Politik
Stichwörter: ,

Ähnliche Artikel

Wir freuen uns zu Ihrer Rückmeldung zu diesem Artikel! Lesen Sie hier mehr zu unseren Kommentarregeln und wie wir Kommentare redaktionell bearbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.