Ausgabe up 11-2017 | Rubrik Branchennews

Heilmittelausgabenvolumen steigen 2018 deutlich

vom: 13.10.2017
Geld wächst heran in Einmachgläsern

Das Ausgabenvolumen für Heilmittel steigt im kommenden Jahr mindestens um 3,9 Prozent. Das ist das Ergebnis der bundesweiten Rahmenvorgaben, auf die sich KBV und GKV-Spitzenverband geeinigt haben.

Das Ausgabenvolumen, das im Jahr 2018 führ Heilmittel bereitsteht, erhöht sich nach den Rahmenvorgaben von KBV und GKV-Spitzenverband um rund 230 Millionen Euro. Grund für die Steigerung ist die für den 1. Januar 2018 vorgesehene Einführung der Ernährungstherapie als neues Heilmittel, sowie die Überlegung, dass die Modellvorhaben zur Blankoverordnung zu Mehrausgaben führen werden. Noch ist nicht bekannt, ob und wie diese angenommenen Mehrausgaben aus dem vertragsärztlichen Ausgabenvolumen herausgerechnet werden.

Weitere Verhandlungen auf Landesebene werden deutliche Zuwächse bringen

Die Rahmenvorgaben Heilmittel bilden die Basis für die regionalen Verhandlungen zu den Ausgabenvolumina, die die Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) mit den Krankenkassen vor Ort führen. Sie vereinbaren jeweils auf regionaler Ebene anhand der bundeseinheitlichen Vorgaben die tatsächlichen Heilmittelausgabenvolumen. Diese sind dann die Grundlage für Budgets und Wirtschaftlichkeitsprüfungen der niedergelassenen Ärzte.

Zu den Anpassungsfaktoren, die KVen und Kassen zusätzlich verhandeln, gehören unter anderem Zielvereinbarungen sowie die Veränderung der Heilmittelpreise, die im nächsten Jahr vermutlich erheblichen Einfluss darauf haben werden, wie sich die Ausgaben entwickeln. Wie in den Vorjahren haben KBV und GKV-Spitzenverband auch für das Jahr 2018 darauf verzichtet, die Anpassungsfaktoren, die bundesweit festgelegt werden, einzeln zu bewerten und auszuweisen. Bei der Anpassung des Ausgabenvolumens geht es um folgende Faktoren:

AnpassungsfaktorenFestlegung
1. Zahl und Altersstruktur der Versichertenregional
2. Preisentwicklungregional
3. gesetzliche Leistungspflichtbundesweit
4. Richtlinien Bundesausschussbundesweit
5. Einsatz innovativer Heilmittelbundesweit
6. Zielvereinbarungen, indikationsbezogenregional
7. Verlagerung zwischen den Leistungsbereichenbundesweit
8. Wirtschaftlichkeitsreserven, Zielvereinbarungenregional
Anpassung von 2017 auf 2018+ 3,9 %

Mehr: Sie können die Rahmenvorgaben im Original hier als PDF herunterladen.


Bildnachweis: iStock: SasinParaksa

Themen: Alle Artikel, Branchennews, Branchennews Aktuell, Thema Berufspolitik, Thema Politik
Stichwörter: ,

Ähnliche Artikel

Wir freuen uns zu Ihrer Rückmeldung zu diesem Artikel! Lesen Sie hier mehr zu unseren Kommentarregeln und wie wir Kommentare redaktionell bearbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.