Ausgabe up 5-2018 | Rubrik Inspiration

Fit in nur vier Minuten: Tabata-Workout

vom: 06.05.2018

Gerätetraining war gestern. Wer heute effektiv etwas für seinen Körper tun möchte, schwört auf intensives Intervalltraining. Tabata heißt das neue Zauberwort für alle, die es eilig haben und in nur vier Minuten fit werden wollen. Seit 2012 bieten die Sportwissenschaftler Silke von Detten und Marcel Oestreich das Power-Workout im nordrhein-westfälischen Warburg an – mit wachsendem Erfolg.

Zurzeit schwitzen 34 Teilnehmer zwischen 18 und 50 Jahren in vier Gruppen regelmäßig beim Tabata-Workout. Ein Training besteht aus acht Runden mit je 20 Sekunden Belastung und je 10 Sekunden Pause. Zwischen den Stationen gibt es eine Minute Pause. Jede Station dauert vier Minuten. Mit einem Warm-Up und Cool-down und acht Stationen dauert das Allroundtraining insgesamt 60 Minuten. In einem der Kurse gibt es Tabata in etwas längeren Intervallen von einer Minute, das sogenannte „Cardio-Tabata“, welches mehr Ausdauerreize setzt und so stärker das Herz-Kreislauf-System trainiert.

„Das Training ist abwechslungsreich und fordert den ganzen Körper“, berichtet Marcel Oestreich, seit 2012 Mitarbeiter im Traininsgzentrum Germete, „und wir sind ständig auf der Suche nach neuen Ideen.“ So bieten sie unter anderem auch Partner-Übungen an, um den Zusammenhalt in der Gruppe zu fördern. „Das klappt gut“, so die Erfahrung der beiden, „unter Sportlern gibt es keine große Scheu voreinander.“ Zudem kommen Hilfsmittel wie Medizin- und Gymnastikbälle, Klimmzugstangen, Hanteln oder andere Kleingeräte zum Einsatz.

Mit der Zeit gehen

Anfangs firmierte der Kurs noch unter dem Namen „Sensofit“, ein Zirkeltraining mit gelenkstabilisierenden Übungen, die mit dem Widerstand des eigenen Körpergewichts arbeiten und besonders die Sensomotorik schulen sollen. Seit August 2014 heißt er „Tabata Workout“, benannt nach dem Japaner Dr. Izumi Tabata, der 1996 eine Studie zur Leistungssteigerung mittels Intervalltraining bei Topathleten des Eisschnelllaufteams veröffentlichte. „Man muss die Kursnamen und auch die Inhalte im Laufe der Zeit immer wieder anpassen“, erklärt Silke von Detten, „damit die Kunden sich auch angesprochen fühlen.“

Training für jedermann geeignet

Das Tabata-Workout eignet sich nach Ansicht der beiden Sportwissenschaftler für jedermann: „ideal für SportlerInnen und Sportliche!“, heißt es auf der Homepage. In den Gruppen mit bis zu 16 Teilnehmern können Anfänger und Fortgeschrittene gemeinsam trainieren. „Es ist sogar oftmals besser, ein paar Anfänger in einer erfahrenen Gruppe zu haben“, sagt Mitgeschäftsführerin Silke von Detten. „Dann kann man sich viel besser um sie kümmern.“ Im Studium hätten sie gelernt, mit nicht homogenen Gruppen zu arbeiten und trotzdem jeden Einzelnen individuell zu betreuen. Das gelinge auch sehr gut im Tabata-Workout, da beispielsweise Liegestützen in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden ausgeführt werden können: An der Wand, auf dem Boden, auf einem Kasten oder an frei von der Decke schwingenden Turnringen.

Ausbau des Rehasports führte zu Umbau eines Bauernhofes

Als Silke von Detten nach ihrem Sportstudium 2011 in die Physiotherapiepraxis ihrer Schwiegereltern Doris und Otto von Detten einstieg, war klar, dass sie sich hauptsächlich um den Rehasport und die Kurse im Trainingszentrum Germete kümmern würde. Die 1982 von Vera Tegethoff gegründete Praxis hatte schon früh mit Krankengymnastik am Gerät begonnen und das Angebot stetig erweitert. Mit der Idee, den Bereich des Rehasports und der Fitness zu vergrößern, fiel die Entscheidung für einen Ausbau des Trainingszentrums und einen Umbau eines alten Bauernhofes in unmittelbarer Nähe der Praxis. „Bis zu diesem Zeitpunkt hatten wir nur einen kleinen Gymnastikraum, der für die steigende Nachfrage nicht mehr ausreichte“, erinnert sich die 37-jährige Sportwissenschaftlerin.

Vermarktung der Kurse anfangs schwierig

Mit dem Rehasport hatte sich die Praxis schon früh einen Namen gemacht. Vor allem das Warmbad mit 32 Grad war für viele aus der Umgebung ein Anziehungspunkt. „Zumal viele Schwimmbäder in der Gegend zugemacht hatten“, ergänzt Silke von Detten. Etwas schleppender lief es mit der Vermarktung der Kurse. „Alles, was nicht über Verordnungen läuft, ist schwieriger zu kommunizieren“, so die Sportwissenschaftlerin. Also haben sie auch schon mal über Anzeigen in Lokalzeitungen die Werbetrommel gerührt. „Das mussten wir für die  Physiotherapiepraxis noch nie!“

Inzwischen bietet das Trainingszentrum Germete 65 Rehasport- und neun Fitness-Kurse an. Die Kursteilnehmer zahlen monatlich 18 Euro pro Kurs und 30 Euro für eine Kurs-Flatrate. „Beim Tabata-Workout gibt es kaum noch einen, der einen einzelnen Kurs bucht. Sie merken schnell, dass ein Training einmal pro Woche nicht ausreicht.“

Highlight ist die Teilnahme am Tough Mudder

Für alle, die ihre Fitness unter Beweis stellen wollen, gibt es Anfang Juni ein besonderes Highlight: die Teilnahme am Tough Mudder in Arnsberg. Bei diesem 16 bis 18 Kilometer langen Hindernislauf kommt es weniger auf die Zeit, sondern auf die Teamfähigkeit an. Es sei, so von Detten, das Ziel, als Gruppe anzukommen und sich unterwegs immer zu unterstützen. 2018 sind 21 Teilnehmer vom Trainingszentrum Germete gemeldet, darunter nicht nur Kursteilnehmer, sondern auch Mitarbeiter.

„Für die Vorbereitung haben wir einen fünfmonatigen Trainingsplan erstellt, damit jeder weiß, wann welche Einheit – ob Ausdauer-, oder Krafttraining – zu absolvieren ist“, erklärt Silke von Detten. Auch nicht zu vergessen seien die Ruhepausen zwischen diesen Belastungen mit Warmbad und Sauna. Das Verhältnis von Belastung und Erholung muss dem Trainingszustand des Einzelnen angepasst werden. Nur gut trainierte Sportler sollten an mehreren Tagen hintereinander ohne Ruhetag trainieren. Die Vorbereitung auf den Touch Mudder kostet monatlich 35 Euro, inklusive eines Sauna-Besuchs pro Monat. „Manchen reicht das nicht aus. Sie buchen gleich eine Zehner-Karte für die Sauna zum Preis von 90 Euro dazu.“

Anerkennung als Präventionskurs angestrebt

Noch ist das Tabata-Workout als Präventionskurs nicht anerkannt, aber die Vorbereitungen laufen. Derzeit hospitiert im Trainingszentrum gerade ein Sportstudent. Das Thema seiner Bachelorarbeit ist es, den Tabata-Kurs als Präventionskurs zu konzipieren. „Präventionskurse werden meist als Block angeboten“, sagt Silke von Detten, „und erfordern mehr Informationen für die Teilnehmer, beispielsweise in Form eines Hand-Outs.“ Die Chancen für eine Anerkennung seien aber nicht schlecht. Die beiden Sportwissenschaftler sind optimistisch, dass sie diese nicht nur für das Tabata-Workout, sondern auch für weitere Kurse noch im Laufe dieses Jahres zu erhalten. „Das wäre eine gute Werbung für uns!“

Kurs braucht einen guten Namen

Wer ein solches intensives Intervalltraining anbieten möchte, sollte nach Ansicht von Silke von Detten über eine entsprechende Ausbildung verfügen, also zum Beispiel eine Ausbildung zum Physiotherapeuten oder ein Sportstudium absolviert haben. Und natürlich gehöre zum Kurserfolg auch der passende Name – möglichst einer ohne Patent. Denn sonst werden für die Nutzung Lizenzgebühren fällig. Beim Tabata-Workout ist dies nicht der Fall, da es sich hier um eine Trainingsmethode handelt, ähnlich wie Wirbelsäulen- oder Rückngymnastik. Praxisinhaber sollten sich also fragen: „Wie nenne ich also meinen Kurs, damit meine Kunden ihn erkennen, ich aber auch keine Lizenzgebühr zahlen muss?“


Steckbrief

Silke von Detten wurde 1980 in Holzminden geboren. 2007 schloss sie ihr Sportstudium an der Universität in Paderborn ab. Nach vier Jahren als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Uni Paderborn stieg sie 2011 in das Physiotherapie- und Trainingszentrum Tegethoff von Detten ein und ist dort Mitgeschäftsführerin.

Marcel Oestreich wurde 1984 in Warburg geboren. 2012 schloss er sein Sportstudium an der Universität in Paderborn. ab und begann im selben Jahr seine Arbeit im Physiotherapie- und Trainingszentrum Germete in Warburg.

 

 

 

Tegethoff von Detten 

Physiotherapie und Trainingszentrum Germete

Silke von Detten

Franziskus-Quellen-Weg 1

34414 Warburg

Telefon: 05641 1282

Mail: ed.ne1532091084tted-1532091084nov-f1532091084fohte1532091084get@n1532091084etted1532091084novek1532091084lis1532091084

http://www.tegethoff-von-detten.de

 

Bildnachweis: Physiotherapie- und Trainingszentrum Germete

(Visited 231 times, 1 visits today)
Themen: Alle Artikel, Thema Inspiration
Stichwörter: , , , , ,

Ähnliche Artikel