Angehörige der Gesundheitsfachberufe sind kürzlich dem Aufruf der ETOS Ergotherapieschule gefolgt und haben in Osnabrück für die sofortige Einführung der Schulgeldfreiheit in Niedersachsen demonstriert. Diese ist zwar Teil des Koalitionsvertrages zwischen SPD und CDU, doch im Haushaltsplanentwurf 2019 wurden lediglich zwei Millionen Euro für die Schulgeldbefreiuung von Erziehern bereitgestellt. Die angekündigte Schulgeldfreiheit für Gesundheitsberufe wie Ergotherapeuten, Logopäden und Physiotherapeuten hat die Niedersächsische Landesregierung scheinbar vertagt.

weiterlesen

Auf den Internetseiten einiger Heilmittelverbände ist ein angeblicher Artikel des GKV-Spitzenverbands zur Interpretation der neuen Zulassungsempfehlungen veröffentlicht worden. Das stimme jedoch so nicht, stellte der Verband der Krankenkassen jetzt auf Nachfrage richtig. Der Artikel sei weder eine Pressemitteilung noch ein Informationsschreiben des GKV-Spitzenverbands.

weiterlesen

Bei degenerativen Meniskusschäden kann Physiotherapie zur Stärkung der Kniemuskulatur genauso gute Ergebnisse bringen wie eine arthroskopische Operation. Das haben Sportwissenschaftler von der Universität in Odense herausgefunden, die sieben kontrollierte Studien zu diesem Thema verglichen.

weiterlesen

Im Juli hat die gematik die ersten mobilen Kartenterminals zugelassen. Ärzten ist damit bei Hausbesuchen eine Anbindung an die Telematikinfrastruktur (TI) möglich. Neu ist, dass die Versichertendaten bereits im mobilen Kartenterminal ausgewertet werden. So lassen sich abgelaufene elektronische Gesundheitskarten direkt erkennen.

weiterlesen

Das Centrum für Integrierte Onkologie (CIO) der Universitätsklinik Köln hat ein neues Online-Tool für Krebspatienten gestartet. Mit diesem Angebot können Krebspatienten spezialisierte Sport- und Physiotherapeuten in Deutschland und angrenzenden Ländern in der Nähe ihres Wohnorts finden. Die Landkarte auf der CIO-Website listet über 70 Therapeuten auf, die im Centrum für Integrierte Onkologie eine Fortbildung zum onkologischen Bewegungstherapeuten abgeschlossen haben.

weiterlesen
Symbolbild Weiterbildung

Im Herbst 2018 bietet die Universität Osnabrück neue Zertifikatskurse für Angehörige von Gesundheits- und Heilberufen an. Dabei werden wissenschaftliche Erkenntnisse und der Praxistransfer besonders berücksichtigt, heißt es auf der Website der Universität. Eine abgeschlossene Berufsausbildung oder ein Bachelorabschluss sind Voraussetzung für die Teilnahme.

weiterlesen

In Deutschland erhalten immer mehr Menschen bei Kniearthrose ein künstliches Gelenk - zunehmend auch jüngere Patienten unter 60 Jahren. Zwischen 2013 und 2016 ist die Zahl solcher Eingriffe insgesamt um gut 18 Prozent auf rund 169.000 Fälle pro Jahr gestiegen. Das geht aus einer Studie der Bertelsmann-Stiftung hervor. „Dieser Trend sei weder durch medizinische noch durch demografische oder geografische Einflussfaktoren erklärbar“, heißt es darin.

weiterlesen

Der Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen hat sich in seinem aktuellen Gutachten dafür ausgesprochen, die Rolle der Physiotherapeuten bei der Behandlung von Rückenschmerzen zu stärken. Die Gesundheitsweisen empfehlen, „verstärkt Modellvorhaben durchzuführen, in denen Physiotherapeuten selbst entscheiden, welche physiotherapeutischen Maßnahmen sie für zielführend erachten.“

weiterlesen

Ein neues Online-Angebot zum Thema „Kindliche Dysarthrien“ ist ab sofort kostenlos zugänglich. Entwickelt haben es die Sprachtherapeutinnen Dr. Theresa Schölderle und Elisabeth Haas von der Entwicklungsgruppe Klinische Neuropsychologie (EKN) an der Universität München. Kindliche Dysarthrien sind ein häufiges Störungsbild, spielen aber in der Ausbildung kaum eine Rolle, erklären die beiden.

weiterlesen