up_therapiemanagement: up_ergo

up|unternehmen praxis

up_therapiemanagement: up_ergo

Kinderärzte

Fingerpolyarthrose: Ergotherapie als erstes Mittel der Wahl

Arthrose ist ein degenerativ bedingter Umbauprozess eines Gelenkes, der einmal angestoßen stadienartig voranschreitet. Bei Betroffenen mit einer Fingerpolyarthrose sorgen schmerzende Gelenke an der Hand und den Fingern für Einschränkungen der Grob- und Feinmotorik. Im Mittelpunkt der Therapie sollte laut Autor Ergotherapie mit Fingertraining stehen.

Psychiater

Ergo- und Kunsttherapie in der Behandlung schwerer psychischer Erkrankungen

2019 wurde die S3-Leitlinie „Psychosoziale Therapien bei schweren psychischen Erkrankungen“ der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) aktualisiert. Sie wurde unter anderem um weitere Behandlungsempfehlungen wie künstlerische Therapien und Musiktherapie erweitert.

Alle Fachrichtungen

Corona-Krise führt zu Entwicklungsverzögerungen bei Kindern

Aus der Erhebung „Homeschooling und Gesundheit 2020“ der Betriebskrankenkasse pronova BKK geht hervor, dass die Corona-Krise bei vielen Kindern zu körperlichen und seelischen Beschwerden geführt hat. 54 Prozent der 150 befragten niedergelassenen Kinderärzte rechnen demnach damit, dass mehr Kinder Hilfe von Ergo- und Physiotherapeuten benötigen werden.

Kinderärzte

Bewegungsstörungen bei Kindern: Ergo- und Physiotherapie können helfen

Bei rheumatischen Erkrankungen von Kindern und Jugendlichen kommt es oft zu Bewegungsstörungen. Diese sollten zum einen medikamentös behandelt werden, zum anderen mithilfe eines multidisziplinären Vorgehens. Dazu eignen sich vor allem Ergo- und Physiotherapie, physikalische und Sporttherapie sowie in einigen Fällen auch orthopädisch-chirurgische Maßnahmen.

Deutsche Hochdruckliga

Bei Bluthochdruck (Hypertonie) sind die Blutdruckwerte dauerhaft zu hoch, was langfristig wichtige Organe wie Herz und Herzkranzgefäße, andere Blutgefäße, Gehirn und Nieren schädigt. Das kann lebensbedrohliche Krankheiten auslösen. Bluthochdruck ist Risikofaktor Nummer 1 für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die für die meisten Todesfälle verantwortlich sind.

Blick auf Betätigung

Ich gehe sehr gerne ohne Therapiematerial auf Hausbesuch, um meinen Blick auf die Betätigung zu schärfen. So richte ich meine komplette Aufmerksamkeit auf den Klienten und seine, ihm bedeutungsvolle Betätigung.

Chirurgen

Ergo- und Physiotherapeuten sind an der Rehabilitation Amputierter beteiligt

Mit bis zu 80 Prozent sind fortgeschrittene arterielle Verschlusserkrankungen mit oder ohne Diabetes mellitus der häufigste Grund für Amputationen der unteren Extremität, seltener sind Traumata, Infektionen, Tumore und angeborene Fehlbildungen die Ursache. Die Rehabilitation Betroffener gilt als Paradebeispiel einer interdisziplinären Teamkooperation, an der auch Ergo- und Physiotherapeuten beteiligt sind.

Kinderärzte

ADHS bei Kindern: Ergotherapie als Baustein der Behandlung

Das Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätssyndrom (ADHS), eine genetisch bedingte chronische Störung, zeigt sich insbesondere durch ein großes Spektrum von persistierenden Aufmerksamkeitsproblemen, Hyperaktivität und Impulsivität. Drei bis sechs Prozent aller Schulkinder sind davon betroffen. Medikamente können die ADHS-Symptomatik bei etwa 80 Prozent der Kinder deutlich bessern, Therapien wie Ergotherapie können ergänzend helfen.

Indikation Skoliose bei Kindern

Die Ursachen der Skoliose sind ebenso vielfältig wie ihre Auswirkungen auf den Körper, die Teilhabe und die Aktivitäten der Betroffenen. So kann z. B. die Rumpfasymmetrie sowohl muskuläre Strukturen als auch Organe belasten. Deshalb stellt die Skoliose nicht nur ein kosmetisches Problem dar, das einer frühzeitigen Diagnose und Therapie bedarf. …

Neurologen

Studie: Hohe Verfügbarkeit von Ergotherapie und Logopädie in der NNFR

Die Entwöhnung von der mechanischen Beatmung (Weaning) ist ein wichtiger Baustein in der neurologisch-neurochirurgischen Frührehabilitation (NNFR). Um mehr über die Strukturen der Beatmungsentwöhnung in der NNFR zu erfahren, hat die Deutsche Gesellschaft für Neurorehabilitation (DGNR) die „WennFrüh“-Studie durchgeführt. Es zeigte sich unter anderem eine hohe Verfügbarkeit von Ergotherapie und Logopädie.

Kassenärztliche Vereinigungen

Bundesvereinigung: Überarbeitete HeilM-RL tritt erst zum 1. Januar 2021 in Kraft

Der gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat den Starttermin für das Inkrafttreten der überarbeiteten Heilmittel-Richtlinie um ein Quartal verschoben – vom 1. Oktober 2020 auf den 1. Januar 2021. Hintergrund ist, dass nicht alle Softwarehersteller rechtzeitig die neuen Vorgaben umsetzen und bereitstellen können.

Kassenärztliche Vereinigungen

Berlin: Neue bundesweite Rahmenvorgaben zur Wirtschaftlichkeitsprüfung

Ärzte werden bei Regressen künftig entlastet. Denn der GKV-Spitzenverband hat gemeinsam mit der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) neue bundesweite Regelungen zur Wirtschaftlichkeitsprüfung beschlossen. Damit wurden Vorgaben aus dem Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) umgesetzt.

Kassenärztliche Vereinigungen

Westfalen-Lippe: Neues Muster 13 vorbestellen

Am 1. Oktober 2020 tritt die neue Heilmittel-Richtlinie in Kraft. Ab diesem Zeitpunkt gibt es dann auch nur noch ein Verordnungsformular, welches für alle Heilmittel verwendet wird: das neue Muster 13. Bei der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe können Ärzte dieses nun vorbestellen.

Kassenärztliche Vereinigungen

Nordrhein: Beratung durch Kassen nicht zulässig

Einige Praxen im Gebiet der KV Nordrhein haben von der KKH sowie der Barmer Schreiben bzgl. ihrer Heilmittelverordnungen erhalten. Darin heißt es, die Praxen würden im Vergleich zu ihren Facharztkollegen im gleichen KV-Bereich überdurchschnittlich viel verordnen. Zudem wird eine Kontaktaufnahme für ein persönliches Beratungsgespräch angekündigt.

Neurologen

Ergo- und Physiotherapie als Teil der ambulanten Schmerztherapie

Schmerzen können in verschiedenen Situationen auftreten und sind nicht immer proportional zu den strukturellen Schäden. Werden sie chronisch, beeinträchtigen sie oft die Lebensqualität und schränken die Leistungsfähigkeit ein. Eine umfassende Behandlung, die sowohl die Patienten selbst als auch Ärzte sowie Ergo- und Physiotherapeuten mit einbezieht, ist förderlich.

Hals-Nasen-Ohrenärzte

Smartphone-App soll Trainingsintensität bei Fazialisparese steigern

Die Fazialisparese ist eines der häufigsten Symptome nach einem Schlaganfall. Eine Therapieoption stellt das neuromuskuläre Fazialistraining dar. Laut der Autoren findet dieses jedoch selten unter professioneller Anleitung durch Logopäden, Physiotherapeuten oder Ergotherapeuten statt. Insgesamt liege ein Versorgungsdefizit vor. Laut der Autoren stellen App-basierte, strukturierte Fazialisübungen eine sinnvolle Ergänzung dar.

Pflege

Komplikationen bei Dysphagie mit multiprofessionellem Team vermeiden

Die Dysphagie ist eine Störung des Schluckvorgangs. Bei jedem zweiten Patienten, der einen Schlaganfall erleidet, tritt eine solche Dysphagie auf, bei jedem vierten wird sie sogar chronisch. Die Folgen können Unter- und/oder Fehlernährung, aber auch Dehydration und Aspirationspneumonie sein. Nur durch eine multiprofessionelle Zusammenarbeit unter Mitwirken des Patienten können Komplikationen …

Integrative Lerntherapie

In Deutschland sind circa sechs bis acht Prozent der Kinder von einer Lernstörung betroffen. Lernstörungen werden von der internationalen statistischen Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme (ICD-10) als umschriebene Entwicklungsstörungen schulischer Fertigkeiten (F81.0 bis F81.9) definiert. Betroffene Kinder zeigen erhebliche Schwierigkeiten beim Erwerb des Lesens, Schreibens und/oder Rechnens.

Hausärzte

Automatisiertes Vorschlagswesen verbessert Versorgung multimorbider Patienten

Bei der individuellen Versorgung multimorbider Patienten mit externen Dienstleistungsangeboten oder Hilfsmitteln kann ein patientendatenbasiertes automatisiertes Vorschlagswesen (AVW) hilfreich sein. Dieses wurde im Rahmen des Telemedizinprojektes ATMoSPHÄRE entwickelt und zeigt Hausärzten Vorschläge für eine bessere individuelle Patientenversorgung auf – etwa Gedächtnistraining (Ergotherapie), Gangschule (Physiotherapie) und Ernährungsberatung.

Indikation Apallisches Syndrom

Das apallische Syndrom oder Wachkoma bezeichnet einen Funktionsausfall der Großhirnrinde, der z. B. durch eine schwere Akutschädigung des Großhirns oder Sauerstoffmangel infolge eines Herz-Kreislaufstillstands entsteht. Daraus folgt eine Bewusstseinsstörung unterschiedlicher Art und Intensität. Funktionen wie die Atmung, der Kreislauf und der Stoffwechsel bleiben erhalten, während aktives Handeln und adäquate Reaktionen …