up|unternehmen praxis

Faltenfreie Knie?

Wenn ich an Hyaluron denke, assoziiere ich damit faltenfreie Haut – oder zumindest das Versprechen, diese zu bekommen. Cremes mit Hyaluron sollen die Faltenbildung verlangsamen oder ihr sogar entgegenwirken. Eine pralle, strahlende Haut verspricht die Werbung. Hyaluron lässt sich aber auch direkt unter die Falten spritzen, um diese von unten aufzupolstern – immer mit dem Hinweis, dass es sich um einen natürlichen Stoff handelt, den der Körper einfach mit zunehmendem Alter nicht mehr ausreichend selbst produziert. Aber da kann die kosmetische Industrie ja aushelfen.
„Digital Jetzt“: Finanzspritze für neue Technologien
© clu

Hyaluron kommt noch an anderen Körperstellen zum Einsatz, zum Beispiel im Knie. Nein, es geht nicht darum, die Knie aufzupolstern, sie jünger und frischer aussehen zu lassen. Diesmal geht es tiefer. Der Stoff wird bei Arthrose ins Knie gespritzt, um Schmerzen zu reduzieren und die Funktion zu verbessern. Ob Hyaluron nun als Creme oder Spritze die gewünschten schönheitsfördernde Ergebnisse bringt, kann jeder für sich selbst entscheiden. Für die Behandlung von Patienten mit degenerativen Meniskusrissen kommt eine Studie zu einem eindeutigen Ergebnis.

Es wurden 192 Patienten mit symptomatischen degenerativen Meniskusrissen nach dem Zufallsprinzip in vier Gruppen aufgeteilt. Die ersten beiden Gruppen unterzogen sich einer Arthroskopie, wobei die zweite Gruppe zusätzlich Hyaluron-Injektionen erhielt. Gruppe drei und vier bekamen Physiotherapie, die vierte Gruppe erhielt zusätzlich Hyaluron. Es zeigte sich, dass sich sowohl Arthroskopie als auch Physiotherapie positiv auf Schmerzen und Funktionalität auswirkten. Der Bewegungsumfang verbesserte sich in den Physiotherapiegruppen und verschlechterte sich bei den Patienten, die eine Arthroskopie erhielten. Ob die Studienteilnehmer Hyaluron-Injektionen bekamen oder nicht, machte aber keinen Unterschied.

Seine aufpolsternde Wirkung dürfte Hyaluron allerdings auch hier entfalten – zumindest was die Geldbörse der Behandler betrifft. Mit 18 bis 42 Euro plus der Kosten für das verwendete Produkt beziffert der IGeL-Monitor die Kosten für die Selbstzahlerleistung und bewertet sie als „tendenziell negativ“. Ob sich die Hyaluron-Injektionen positiv auf die Optik der behandelten Knie auswirken, wurde in der Studie übrigens nicht untersucht.

Außerdem interessant:

Noch ein Plätzchen frei

Blanko-Glosse: Jetzt sind Sie dran!

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all Kommentare
0
Wir würden gerne erfahren, was Sie meinen. Schreiben Sie einen Kommentar.x