Die AOK Rheinland/Hamburg muss wegen Falschkodierungen sieben Millionen Euro an das Bundesversicherungsamt zahlen. Die Behörde hatte vor dem Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen gegen die Krankenkasse geklagt. Diese hat nun einen Vergleich akzeptiert: Sie leistet Rückzahlungen in Höhe von 5,6 Millionen Euro und eine Strafzahlung von 1,4 Millionen Euro.

weiterlesen

Die AOK PLUS lobt die Arbeit von Heilmittelerbringern. Unter dem Titel „Lorbeeren für Physiotherapeuten“ veröffentlichte die in Thüringen und Sachsen tätige Kasse in ihrem Blog eine Umfrage unter 400 Versicherten zu deren Erfahrungen mit krankengymnastischen Behandlungen.

weiterlesen
Die AOK Hessen kürzt die Vergütung, wenn eine längere Unterbrechung zwischen zwei Behandlungsterminen nicht mit der Krankheit des Patienten begründet wird. Das entspricht leider überhaupt nicht den von der AOK Hessen abgeschlossenen Rahmenverträgen. Deswegen ist die Kürzung unzulässig und muss im Zweifel vor dem Sozialgericht erstritten werden. weiterlesen
a33c2e7386Der Heilmittelbericht des Wissenschaftlichen Instituts der AOKen beschreibt die Heilmittelverordnungen aller gesetzlich Krankenversicherten in Deutschland aus dem Jahr 2014. Die Ausgaben für Heilmittel sind gestiegen, machen aber nach wie vor weniger als drei Prozent der Leistungsausgaben der GKV aus. weiterlesen