Therapeuten-Kammer

up unternehmen praxis

Therapeuten-Kammer

. Verkammerung: Therapeuten in NRW fordern Selbstbestimmung

Mehr als 60 Therapeuten trafen sich am 16. November in Lippstadt zu einem Infoabend zum Thema Therapeutenkammer. Am Ende waren sich alle einig: Der dramatische Rückgang an Therapeuten ist nur zu stoppen, wenn es den Therapeuten gelingt, ihre Interessen selbst zu vertreten.

. Kostenlose Infoveranstaltung zur Therapeutenkammer in NRW

Am 16. November findet in Lippstadt in Nordrhein-Westfalen eine Informationsveranstaltung zum Thema „Therapeutenkammer in NRW“ statt. Initiatorin und Moderatorin ist Daniela Hoffmann-Kruse, Vorstandsmitglied der neu gegründeten AG Bundestherapeutenkammer.

„Es wird Zeit, dass wir mit einer starken gemeinsamen Stimme sprechen“ – Interview zur AG Bundestherapeutenkammer

Am 9. September 2017 gründeten Heilmittelerbringer in Hannover die AG Bundestherapeutenkammer als Dachverband für die Kammerinitiativen der Länder. Ihre Vorsitzende, die Hamburger Physiotherapeutin Lita Herzig, erklärt im Interview, was es damit auf sich hat und wie die Initiativen in den Bundesländern vorankommen.

. Neue AG Bundestherapeutenkammer will Verkammerung voranbringen

Am 9. September 2017 gründeten Therapeuten in Hannover die Arbeitsgemeinschaft (AG) Bundestherapeutenkammer. Als Schnittstelle soll sie die Arbeit der bestehenden Fördervereine zur Gründung von Therapeutenkammern auf Landesebene unterstützen und strukturieren. Nach eigenen Angaben bildet AG Bundestherapeutenkammer einen Pool für Erfahrungsaustausch, Information und gegenseitige Unterstützung.

. Patientenbeauftragter der Bundesregierung befürwortet Bundespflegekammer, die im G-BA mitentscheiden sollte

Staatssekretär Karl-Josef Laumann (CDU) sprach sich erneut für die Errichtung einer Pflegekammer aus. Das verkündete der Patientenbeauftragte und Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung in seinem Bericht über die aus seiner Sicht wichtigsten Entwicklungen im Gesundheitswesen der vergangen drei Jahre. Fotocredit: Holger Groß

. Therapeutenkammer-Initiativen vernetzen sich: bundesweites Treffen in Hannover

Am 1. April 2017 fand in Hannover das erste bundesweite Treffen der Arbeitsgemeinschaft (AG) Therapeutenkammer statt. 50 interessierte Therapeuten aus elf Bundesländern nahmen daran teil. Die Therapeuten konnten sich auf dem Treffen austauschen und sich darüber informieren, wie sie eine Initiative in ihrem eigenen Bundesland anstoßen können.

. Im Norden ‘was Neues: die Initiative Therapeutenkammer Schleswig-Holstein

Eine Initiative setzt im Januar ihre Infotour zur Therapeutenkammer in Schleswig Holstein fort und arbeitet an einem Therapeutenregister. Im nächsten Schritt will sie eine Umfrage unter Heilmittelerbringern abhalten und ihre Ergebnisse an die Landespolitik herantragen.

. Warum die Debatte zur Weiterbildungsordnung Osteopathie ein Weckruf an die Heilmittelerbringer sein kann

Ein Kommentar von Ralf Buchner Hessen regelt seit November 2008 über die „WPO-Osteo“, wer sich Osteopath nennen darf. Dort bestimmt also eine Behörde über die Inhalte einer Weiterbildung für Therapeuten. Mit Therapeutenkammern könnten Heilmittelerbringer das in Zukunft – wie Ärzte auch – selbst übernehmen. iStock: Barcin

. Initiative Kammerbildung trifft sich erstmals überregional

Ende August treffen sich Therapeuten in Hannover, um erstmals das Thema Therapeutenkammer überregional zu diskutieren und Aktivitäten in den verschiedenen Bundesländern zu koordinieren.

. Die Therapeuten brauchen eine gemeinsame starke Stimme

Interview mit der schleswig-holsteinischen Landtagsabgeordneten Birte Pauls (SPD) In Schleswig-Holstein und Rheinland-Pfalz gibt es Initiativen, die die Gründung einer Therapeutenkammer voranbringen wollen. Doch es gibt Widerstände, und ein weiter Weg steht noch bevor. Diese Erfahrung machte auch die Landtagsabgeordnete Birte Pauls (SPD), die die Errichtung einer Pflegekammer in Schleswig-Holstein maßgeblich …

. Verkammerung stärkt Heilmittelerbringer

Statement des Patientenbeauftragten der Bundesregierung zur Therapeutenkammer Patientenbeauftragter Karl-Josef Laumann begrüßte jüngst die Entwicklungen hin zur Pflegekammer. Auch eine Therapeutenkammer könne ihm zufolge als unabhängige Selbstverwaltung die Stellung der Heilmittelerbringer und das gesamte Gesundheitssystem stärken. Voraussetzung sei laut Laumann aber, dass sich die Therapeuten aus eigenem Antrieb für eine Kammer …

. Therapeuten sollen klares Signal an Politik senden

120 Teilnehmer bei Gesprächsrunde mit Abgeordneten und Verbandsvertretern Es herrscht Aufbruchsstimmung unter den Therapeuten im Norden. Das zeigte jetzt eine Podiumsdiskussion in Kiel: Etwa 120 Physio- und Ergotherapeuten, Logopäden, Orthoptisten und Masseure waren der Einladung der Interessengemeinschaft Physiotherapie Schleswig-Holstein (IGPT-SH) zu einer offenen Gesprächsrunde mit Bundes- und Landespolitikern sowie Verbandsvertretern …

. Verbände wollen die Qualität von Therapie auf hohem Niveau bestimmen

Der zehnte Grund für Verbände, sich für Kammern zu engagieren, liegt eigentlich auf der Hand: Wer, wenn nicht die Therapeuten selbst können festlegen, was gute Therapie ausmacht. Alle weiteren Gründe gibt es hier.

. Verbände brauchen auch in zehn Jahren noch eine Zielgruppe

Vorletzter Grund dafür, dass Verbände sich für Kammern einsetzen sollten, hat damit zu tun, dass es ja auch in der Zukunft noch Therapeuten geben soll, die Mitglieder in Verbänden werden könne. Alle weiteren Gründe gibt es hier.

. Verbände brauchen Kammern zur Kommunikation mit den Patienten und Ärzten

Grund Nummer acht zeigt, dass Verbände, die Kammern haben, damit endlich eine flächendecken Plattform für das Marketing haben. Alle weiteren Gründe gibt es hier.

. Verbände brauchen eine starke politische Lobby

Verbände brauchen eine starke politische Lobby Der siebte Grund für Verbände, sich eine Therapeutenkammer zu wünschen hängt mit der Stärkung der Position der Verbände zusammen.

. Verbände wollen, dass das Geld in der Branche bleibt

Der sechste Grund dafür, dass sich Verbände für Kammern einsetzen sollten, beschäftigit sich damit, wohin das Geld der niedergelassenen Therapeuten fließt, wenn es keine Kammer gibt. Alle weiteren Gründe gibt es hier.

. Verbände wollen endlich angemessene Privatpreise

Wer immer schon mal davon geträumt hat, dass es eine einheitliche Privatpreis-Gebührenordnung für Therapeuten gibt, findet in Grund fünf das Argument, warum Verbände sich für die Kammergründung einsetzen sollten. Alle weiteren Gründe gibt es hier.

. Verbände brauchen eine demokratische Legitimation

Der vierte Grund beschäftigt sich mit der demokratischen Legitimation der Verbände für alle Therpeuten sprechen zu können. Alle weiteren Gründe gibt es hier.

. Verbände können sich auf ihre Kern-Aufgaben konzentrieren

Grund drei für Verbände, sich für eine Kammer einzusetzen sind finanzieller Art. Alle weiteren Gründe gibt es hier.