Diagnosenliste

up|unternehmen praxis

Diagnosenliste

Indikation Folgen einer intrakraniellen Verletzung

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat die Diagnose Folgen einer intrakraniellen Verletzung in die bundesweit geltende Diagnoseliste zum langfristigen Heilmittelbedarf (Anlage 2 zur Heilmittel-Richtlinie) aufgenommen. Sie enthält alle verordnungsfähigen ICD-10-Codes mit den jeweiligen Diagnosegruppen des Heilmittelkatalogs (HMK) für den langfristigen Heilmittelbedarf (LHB) nach § 32 Abs. 1a SGB V. Dadurch gelten …

Indikation Lymphödem der oberen und unteren Extremität(en), Stadium II

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat die Diagnose Lymphödem der oberen und unteren Extremität(en), Stadium II in die bundesweit geltende Diagnoseliste zum langfristigen Heilmittelbedarf (Anlage 2 zur Heilmittel-Richtlinie) aufgenommen. Sie enthält alle verordnungsfähigen ICD-10-Codes mit den jeweiligen Diagnosegruppen des Heilmittelkatalogs (HMK) für den langfristigen Heilmittelbedarf (LHB) nach § 32 Abs. 1a …

Indikation Post-Covid-19-Zustand ohne nähere Bezeichnung

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und der GKV-Spitzenverband haben für die Diagnose Post-Covid-19-Zustand ohne nähere Bezeichnung bundesweit einen besonderen Verordnungsbedarf (BVB) für Heilmittel vereinbart. Dadurch gelten Verordnungen (VO) ab der ersten VO als extrabudgetär. Liegt also die entsprechende medizinische Indikation vor, können Betroffene mit Physiotherapie versorgt werden, ohne das Heilmittelbudget des …

Indikation Bösartige Neubildung des Gehirns im Temporallappen

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und der GKV-Spitzenverband haben für die Diagnose Bösartige Neubildung des Gehirns (hier im Temporallappen) bundesweit einen besonderen Verordnungsbedarf (BVB) für Heilmittel vereinbart. Das gilt für die Diagnosen C71.0-9. Dadurch gelten Verordnungen (VO) ab der ersten VO als extrabudgetär. Liegt also die entsprechende medizinische Indikation vor, können …

Indikation Bösartige Neubildung des Gehirns im Temporallappen

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und der GKV-Spitzenverband haben für die Diagnose Bösartige Neubildung des Gehirns (hier im Temporallappen) bundesweit einen besonderen Verordnungsbedarf (BVB) für Heilmittel vereinbart. Das gilt für die Diagnosen C71.0-9. Dadurch gelten Verordnungen (VO) ab der ersten VO als extrabudgetär. Liegt also die entsprechende medizinische Indikation vor, können …

Indikation Spastische Hemiparese und Hemiplegie

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und der GKV-Spitzenverband haben für die Diagnose Spastische Hemiparese und Hemiplegie bundesweit einen besonderen Verordnungsbedarf (BVB) für Heilmittel vereinbart. Dadurch gelten Verordnungen (VO) ab der ersten VO als extrabudgetär. Liegt also die entsprechende medizinische Indikation vor, können Betroffene mit Physiotherapie versorgt werden, ohne das Heilmittelbudget des …

Indikation Sonstige idiopathische Skoliose

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und der GKV-Spitzenverband haben für die Diagnose Sonstige idiopathische Skoliose bundesweit einen besonderen Verordnungsbedarf (BVB) für Heilmittel vereinbart. Dadurch gelten Verordnungen (VO) ab der ersten VO als extrabudgetär. Liegt also die entsprechende medizinische Indikation vor und beträgt der Cobb-Winkel mehr als 50°, können Erwachsene mit Physiotherapie …

Indikation Chorea Huntington

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und der GKV-Spitzenverband haben für die Diagnose Chorea Huntington bundesweit einen besonderen Verordnungsbedarf (BVB) für Heilmittel vereinbart. Dadurch gelten Verordnungen (VO) ab der ersten VO als extrabudgetär. Liegt also die entsprechende medizinische Indikation vor, können Betroffene mit Physiotherapie versorgt werden, ohne das Heilmittelbudget des Arztes zu …

Indikation Juvenile chronische Polyarthritis

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und der GKV-Spitzenverband haben für die die Diagnose Juvenile chronische Polyarthritis, adulter Typ bundesweit einen besonderen Verordnungsbedarf (BVB) für Heilmittel vereinbart. Dadurch gelten Verordnungen (VO) ab der ersten VO als extrabudgetär. Liegt also die entsprechende medizinische Indikation vor, können Betroffene mit Physiotherapie versorgt werden, ohne das …

Indikation Pes equinovarus congenitus (Klumpfuß)

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und der GKV-Spitzenverband haben für die die Diagnose Pes equinovarus congenitus (Klumpfuß) bundesweit einen besonderen Verordnungsbedarf (BVB) für Heilmittel vereinbart. Dadurch gelten Verordnungen (VO) ab der ersten VO als extrabudgetär. Liegt also die entsprechende medizinische Indikation vor, können Betroffene mit Physiotherapie versorgt werden, ohne das Heilmittelbudget …

Indikation Chronisch obstruktive Lungenkrankheit

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat die Diagnose COPD in die bundesweit geltende Diagnoseliste zum langfristigen Heilmittelbedarf (Anlage 2 zur Heilmittel-Richtlinie) aufgenommen. Sie enthält alle verordnungsfähigen ICD-10-Codes mit den jeweiligen Diagnosegruppen des Heilmittelkatalogs (HMK) für den langfristigen Heilmittelbedarf (LHB) nach § 32 Abs. 1a SGB V. Dadurch gelten Verordnungen (VO) ab …

Diagnosespezifikationen entschlüsseln wie ein Profi

Wie bei allen Verschlüsselungen verhält es sich auch bei der Kodierung von Krankheiten so: Wer verstehen will, was ein ganz konkreter Kode bedeutet, muss das System dahinter begreifen. Dabei ist der ICD-10-Code allein nicht alles. Deshalb werfen wir für Sie einen Blick auf die Möglichkeiten des Diagnosespezifikation.

Diagnosespezifikationen entschlüsseln wie ein Profi

Langfristiger Heilmittelbedarf: Diagnoseliste um sieben Krankheitsbilder erweitert

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat heute (18. März 2021) bekannt gegeben, dass die Diagnoseliste zum langfristigen Heilmittelbedarf um sieben Krankheitsbilder erweitert wurde. Somit können Ärzte zukünftig auch für diese Diagnosen eine Verordnung wiederholt gleich für zwölf Wochen ausstellen.

Arzt schreibt etwas auf einem Clipboard mit Kugelschreiber

Indikation Komplexes regionales Schmerzsyndrom

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und der GKV-Spitzenverband haben für die die Diagnose Komplexes regionales Schmerzsyndrom bundesweit einen besonderen Verordnungsbedarf (BVB) für Heilmittel vereinbart. Dadurch gelten Verordnungen (VO) ab der ersten VO als extrabudgetär. Liegt also die entsprechende medizinische Indikation vor, können Betroffene längstens ein Jahr nach Akutereignis mit Physiotherapie versorgt …

Indikation Multiple Sklerose

Seit dem 01. Januar 2021 gelten die neue Heilmittel-Richtlinie und das neue Muster 13 für alle Heilmittelbereiche. Wir zeigen anhand der Diagnose Multiple Sklerose, wie Physiotherapie auch weiterhin extrabudgetär verordnet werden kann.

Liste der Indikationen für extrabudgetäre Heilmittelverordnungen ergänzt

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) meldet, dass die Diagnoseliste der bundeweit geltenden besonderen Verordnungsbedarfe für Heilmittel erweitert worden ist. Die Kosten für Verordnungen werden dann bei Wirtschaftlichkeitsprüfungen der Ärzte aus dem Verordnungsvolumen herausgerechnet.

Liste der Indikationen für extrabudgetäre Heilmittelverordnungen ergänzt

Ab Januar 2018: Erweiterte Diagnoselisten für extrabudgetäre Heilmittelverordnungen

Die Listen der Diagnosen, bei denen extrabudgetär Heilmittel verordnet werden können, erweitern sich ab dem 1. Januar 2018. Damit können Ärzte in Zukunft bei bestimmten Diagnosen Ernährungstherapie extrabudgetär verordnen. Außerdem wurden inhaltliche Korrekturen der Listen vorgenommen.

Arzt schreibt etwas auf einem Clipboard mit Kugelschreiber

G-BA beschließt: Jetzt sind auch Lymphödeme ab Stadium II extrabudgetär

In seiner öffentlichen Sitzung am 16. März 2017 hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) beschlossen, die Anlage 2 der Heilmittel-Richtlinie zu ergänzen.

G-BA beschließt: Jetzt sind auch Lymphödeme ab Stadium II extrabudgetär

Langfristiger Heilmittelbedarf endlich zuverlässig geregelt

Seit 2012 sieht das Sozialgesetzbuch V den  „langfristigen Heilmittelbedarf“ als Möglichkeit vor, Patienten extrabudgetär mit Heilmitteln zu versorgen. Bislang vereinbarten Ärzte und Kassen die Abläufe. Ab dem 1. Januar 2017 regelt nun endlich der Paragraf 8a der Heilmittel-Richtlinie das Verfahren. Das ist formal richtig – und wird für Therapeuten deutlich …