Einkommensteuer

up|unternehmen praxis

Einkommensteuer

PKV: Beitragsrückerstattung kann steuerlicher Nachteil sein

Wer privat krankenversichert ist, hat die Chance, eine Beitragsrückerstattung zu bekommen. Und zwar dann, wenn er innerhalb eines Jahres keine Rechnungen bei seiner Versicherung einreicht. Doch Vorsicht: Bei der Einkommensteuer können Beitragsrückerstattungen ein steuerlicher Nachteil sein.

Auf den letzten Drücker noch die Steuerlast senken

Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Praxisinhaber sollten sich jetzt – sofern nicht schon geschehen – einen Überblick über ihren voraussichtlichen Jahresgewinn verschaffen. Es bleibt noch Zeit, ein wenig gegenzusteuern, um seine Steuerlast zu senken.

Wer bei Steuererklärung trödelt, muss Verspätungszuschlag zahlen

Seit 2019 haben Steuerzahler zwei Monate länger Zeit, ihre Steuererklärung einzureichen. Neuer Stichtag ist jeweils der 31. Juli des Folgejahres. Wer einen Steuerberater oder Lohnsteuerhilfeverein beauftragt, für den verlängert sich die Frist für das Jahr 2019 bis zum 28. Februar 2021.

Nur für „erste Tätigkeitsstätte“ gilt die Pendlerpauschale

Praxisinhaber mit mehreren Praxis-Standorten müssen sich bei der Einkommensteuer entscheiden, wo ihre „erste Tätigkeitsstätte“ liegt. Denn nur für die Fahrt zur ersten Tätigkeitsstätte gilt die Entfernungs- oder Pendlerpauschale. Weitere berufliche Fahrten mit dem Privat-Pkw, wie Hausbesuche oder Betreuung von Patienten in Pflegeheimen, gelten als Dienstreisen.

BFH: Praxisverkauf nur unter bestimmten Bedingungen tarifbegünstigt

Der Gewinn aus dem Verkauf einer freiberuflichen Praxis ist nicht tarifbegünstigt, wenn der Verkäufer kurz darauf wieder eine freiberufliche Tätigkeit aufnimmt. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden (Az.: VIII R 2/15). Das Urteil lässt sich auch auf Therapiepraxen übertragen.

Doppelte Haushaltsführung: Einrichtungskosten vollständig absetzen

Ein Urteil zur doppelten Haushaltsführung beschert Praxisinhabern ein gutes Argument für die Einstellung auswärtiger Mitarbeiter: Wer berufsbedingt eine Zweitwohnung unterhält, darf die Kosten für Möbel und Hausrat vollständig absetzen.

Illustration eines Richter-Hammers

Laptops und Smartphones ab 2018 sofort von der Steuer absetzbar: Bundesregierung erhöht Grenze für geringwertige Wirtschaftsgüter

Gute Nachricht für Praxisinhaber: Ab dem 1. Januar 2018 können Anschaffungen bis zu einem Wert von 800 Euro vollständig und im gleichen Jahr abgeschrieben werden. Bislang war dies nur zu einer Nettosumme von 410 Euro möglich. Die Bundesregierung hat kürzlich beschlossen, die Grenze für geringwertige Wirtschaftsgüter (GWG) nach mehr als …

Einmal Steuerberater für die Therapiepraxis, bitte

Im Juni stellte sich die Deutsche Gesellschaft selbständiger Fachberater für das Gesundheitswesen e. V. (DGSFG) der Öffentlichkeit vor. Mitglieder dieser Gesellschaft sind Steuerberater, die eine 120-stündige Ausbildung durchlaufen haben. Bislang gibt es noch relativ wenige entsprechend zertifizierte Fachberater, ihre Zahl soll aber stetig steigen.

Spenden für Flüchtlinge von der Steuer absetzen

Steuerzahler können derzeit Spenden für Flüchtlinge unter vereinfachten Bedingungen von der Steuer absetzen, unabhängig vom überwiesenen Betrag. Das geht aus einem Schreiben des Bundesfinanzministeriums (BMF) vom Herbst 2015 hervor (Az.: IV C 4 – S 2223/07/0015:015).

Bundesfinanzhof: Hausnotrufsystem steuerlich absetzbar

Nach einem Urteil des Bundesfinanzhofs (BFH) können die Kosten für ein Hausnotrufsystem auch im Rahmen eines „betreuten Wohnens“ von der Steuer abgesetzt werden. Manche Patienten können es sich dadurch womöglich länger leisten, in den eigenen vier Wänden zu leben und dort ambulante Heilmitteltherapie zu beziehen.

Treppenlift auch ohne amtsärztliches Gutachten absetzbar

Die Kosten für einen Treppenlift können auch ohne amtsärztliches Gutachten von der Steuer abgesetzt werden. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) in München kürzlich entschieden.

Die wichtigsten Änderungen für die Steuererklärung 2013

Jedes Jahr gibt es neue Regeln für die Einkommensteuererklärung. Wer sie kennt, kann unter Umständen Geld sparen. Die Oberfinanzdirektion (OFD) Karlsruhe hat die wichtigsten Änderungen zum 1. Januar 2013 zusammengestellt. Die Neuerungen betreffen zum Beispiel Ehepaare, Übungsleiter und Freiberufler.

Umsatzsteuerliche Kleinunternehmerregelung

Um Unternehmen mit geringen Einnahmen nicht mit übermäßigem bürokratischen Aufwand zu belasten, hat der Gesetzgeber die sog. Kleinunternehmer-Regelung geschaffen: Unterhalb bestimmter Umsatzgrenzen kann der Praxisbetrieb von der Umsatzbesteuerung freigehalten werden. Da Heilmittel aufgrund ärztlicher Verordnung grundsätzlich von der Umsatzsteuer befreit sind, müssen Praxischefs sich nur um die Umsatzsteuer anderer Leistungen, …

Lukratives Steuersparmodell für kleine Praxen

Gerade erst hat der Steuergesetzgeber eher suspekte Steuerschlupflöcher wie das Goldfinger-Modell geschlossen. Eine völlig legale Steuersparmöglichkeit bleibt aber unangetastet: die Geltendmachung sog. Investitionsabzugsbeträge.

Elektronische Steuererklärung sorgfältig ausfüllen

Vorsicht bei elektronischer Steuererklärung: Wer seine Steuererklärung online über das Programm der Finanzverwaltung „Elster“ abgibt, sollte alle Angaben äußerst sorgfältig machen und die Erläuterungen im elektronischen Formular berücksichtigen. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) kürzlich in zwei Urteilen entschieden. Allerdings seien Nachbesserungen möglich, wenn ältere Formulare Mängel oder unklare Erläuterungen hatten.

Bestandskräftige Steuerveranlagung kann geändert werden

Eine bereits bestandskräftige Veranlagung der Einkommensteuer kann zugunsten des Steuerpflichtigen noch im Rahmen der sogenannten Günstigerprüfung geändert werden, wenn das Finanzamt die Steuer aufgrund nachträglich erklärter Kapitaleinkünfte erhöht hat. Das hat das Finanzgericht Münster kürzlich entschieden.

Büroräume im Obergeschoss nur als häusliches Arbeitszimmer absetzbar

Nutzen Therapeuten eine Wohnung im Obergeschoss ihres Zweifamilienhauses als beruflich genutzte Büroräume, können sie nur die Kosten für ein häusliches Arbeitszimmer von der Steuer absetzen. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) in München kürzlich entschieden.

Steuerstundung hilft über finanzielle Engpässe hinweg

In krisenhaften Betriebslagen ist meist nicht der ausbleibende Gewinn oder drohende Verlust das Problem, sondern die sprichwörtliche Ebbe in der Kasse. Da kommen dann Steuerforderungen zur Unzeit. Praxisinhaber haben jedoch etliche Möglichkeiten, im Einvernehmen mit den Finanzbehörden ihre Ausgabenlasten zu senken.

Praxischefs dürfen Porsche fahren!

Wenn Praxisinhaber besonders hochwertige Autos im Betriebsvermögen halten, nimmt die Finanzverwaltung quasi automatisch eine private Mitnutzung an. Dieser sogenannte „Beweis des ersten Anscheins“ lässt sich aber entkräften, so dass hohe Steuerersparnisse erzielt werden können.

So sparen Sie bares Geld

Wer als Praxisinhaber Kraftfahrzeuge im Betriebsvermögen hält, kann durch geschickte Gestaltung hohe Steuerersparnisse erzielen. Das betrifft nicht nur Spezialfahrzeuge, sondern eigengenutzte Normal-Pkw ebenso wie Fahrzeuge, die Angestellten zur Nutzung überlassen werden.