konservative Therapie

up|unternehmen praxis

konservative Therapie

Orthopäden

Bandscheibenvorfall: Radikuläre Schmerzen konservativ oder operativ behandeln

Medien berichten häufig, dass bei Rückenschmerzen zu viel operiert werde. Da der Rückenschmerz aber nur ein Symptom und keine Diagnose ist, gestaltet sich die Frage nach der richtigen Therapieoption sowie dem richtigen Zeitpunkt für eine Operation bei radikulären Beschwerden aufgrund eines Bandscheibenvorfalls als schwierig. Eine OP sollte nur dann erfolgen, …

Orthopäden

Neuromuskuläre Skoliosen: Heilmitteltherapie als wichtiger Behandlungsansatz

Bei neuromuskulären Skoliosen haben Patienten in den meisten Fällen eine schwere Erkrankung des Nervensystems oder der Muskulatur, was zur Verkrümmung der Wirbelsäule führt. Die konservative Therapie richtet sich danach, ob es sich um eine hypertone oder hypotone Form der Skoliose handelt. Im Fokus steht der Erhalt der Lebensqualität und der …

Orthopäden

Physiotherapie in der Behandlung der Zerebralparese

Eine Zerebralparese verändert bei Kindern den Muskeltonus – meist spastisch, aber auch eine systone oder ataktische Veränderung ist möglich. Das führt unter anderem zu ausgeprägten Einschränkungen der motorischen Fähigkeiten mit funktionellen Beeinträchtigungen. Zu den konservativen Therapieoptionen zählt neben Physiotherapie auch Lagerungstherapie im Liegen, Sitzen und Stehen.

Chirurgen

Stabile Frakturen des oberen Sprunggelenks konservativ behandeln

Frakturen am oberen Sprunggelenk zählen zu den häufigsten Verletzungen. Ob die Fraktur operativ oder konservativ behandelt werden sollte, hängt in erster Linie von der Stabilität der Verletzung ab. Eine Unterteilung in stabile und instabile Frakturen ist inzwischen mit hoher Spezifität möglich. Zu den häufig angewendeten Maßnahmen gehören sogenannte „Stresstests“ sowie …

Chirurgen

Partialrupturen der Rotatorenmanschette zunächst konservativ behandeln

Verletzungen der Rotatorenmanschette (RM) zeigen sich in unterschiedlichen Ausprägungen. Dabei können einzelne Sehnen teilweise eingerissen oder komplett gerissen sein, es kann aber auch zu fortgeschrittenen degenerativen Veränderungen kommen. Ein konservativer Therapieversuch ist bei fehlender oder gut kompensierter klinischer Symptomatik sowie bei Partialläsionen der RM angezeigt, sofern diese keine Auswirkungen auf …

Orthopäden

Jumper’s Knee: Sehnenbelastende Bewegungstherapie statt exzentrischem Training

Bei Sprungsportarten leiden 45 Prozent der Spitzensportler unter einem sogenannten Jumper’s Knee bzw. einem Patellaspitzensyndrom (PT). Es handelt sich dabei um eine Überbelastung der Patellasehne. Die Kniebeschwerden werden meist konservativ behandelt. In der Physiotherapie wird schon seit langem eine exzentrische Bewegungstherapie (eccentric exercise therapy, EET) empfohlen, die allerdings schmerzauslösend und …

Orthopäden

Unterstützende Physiotherapie bei leichtem Kubitaltunnelsyndrom

Orthopäden sollten in der Lage sein, einen Verdacht auf Nervenkompressionssyndrome zu stellen, eine weitere Diagnostik einzuleiten und die entsprechende Therapie zu planen. Sind Nerven verletzt, können diese Schädigungen zu irreversiblen Folgen führen, wenn sie nicht therapiert werden. Bei einem Kubitaltunnelsyndrom sollte eine unterstützende Physiotherapie zur Mobilisation des Nervus ulnaris erfolgen.

Chirurgen

Kalkablagerungen an der Schulter zunächst konservativ behandeln

Kalkablagerungen sind in knapp der Hälfte der Fälle die Ursache für akut auftretende Schulterschmerzen. Die Kalkdepots an der Schulter (Tendinitis calcarea) können lange asymptomatisch sein und treten häufig in den Sehnen der Rotatorenmanschette auf. Im Allgemeinen sollte eine solche Erkrankung laut der Autoren zunächst konservativ behandelt werden, auch wenn dies …

Orthopäden

Konservative Therapie bei akuter Luxation des Ellenbogens

Nach der Schulter ist der Ellenbogen das zweithäufigste Gelenk, das von einer Luxation (Verrenkung) betroffen sein kann. Solche ligamentären Instabilitäten am Ellenbogen, die den Bandapparat betreffen, werden in der Regel durch ein akutes Trauma verursacht. Das Ausmaß der Verletzung kann mithilfe der klinischen Untersuchung sowie der bildgebenden Diagnostik (Sonographie, MRT) …

Therapeut behandelt Schulterverletzung
Kinderärzte

Bei Skoliosen im Kindes- und Jugendalter Physiotherapie als Begleittherapie

Etwa zwei Prozent aller Kinder und Jugendlichen leiden unter einer Skoliose. Je nach Grunderkrankung und Schweregrad können zahlreiche konservative und operative Behandlungen nötig sein. Physiotherapie wird von den Autoren für die idiopathische (AIS) und neuromuskuläre Skoliose empfohlen.

Kinderärzte

Konservative Therapie reduziert Hüft- und Wirbelsäulenschäden bei Zelebralparese

Kinder, die unter einer Zerebralparese leiden, sind in ihren motorischen Fähigkeiten häufig eingeschränkt. Oft sind Hüfte und Wirbelsäule betroffen. Das Ziel der therapeutischen Maßnahmen ist, die körperlichen Funktionen bestmöglich zu erreichen und die Lebensqualität zu optimieren.

Orthopäden

Bei fibröser Dysplasie kann Physiotherapie Schmerzen lindern

Die fibröse Dysplasie (FD) ist eine genetisch bedingte Fehlbildung des Knochengewebes. Sie tritt vor allem bei Kindern und Jugendlichen auf und ist häufig mit Schmerzen und starken Bewegungseinschränkungen verbunden. Durch eine konservative Therapie können Schmerzen gelindert und der Entstehung von Frakturen vorgebeugt werden, mit dem Ziel, Funktion und Lebensqualität zu …

Chirurgen

Achillessehnenruptur kann konservativ behandelt werden

Eine Achillessehnenruptur kann mit einem Therapieschuh oder einer Orthese konservativ behandelt werden. Mit der Physiotherapie kann bereits im Therapieschuh begonnen werden. Fahrradfahren, propriozeptive Übungen und milde Kraftübungen sind hier zu nennen. Nach acht Wochen folgt das Aufbauprogramm – entsprechend dem Nachbehandlungsprotokoll einer Achillessehnenruptur.

Achillessehnenruptur: Seltener schwere Komplikationen bei konservativer Therapie

Bei einer Achillessehnenruptur ist die Häufigkeit für schwere Komplikationen (Infektionen, tiefe Beinvenenthrombosen (TVT) und Lungenembolien) nach einer Operation signifikant höher als bei einer konservativen Therapie. Das geht aus einer aktuellen Meta-Analyse hervor. Keine signifikanten Unterschiede gab es hinsichtlich Kraft, Beweglichkeit, Schmerzen und Wiederaufnahme der sportlichen Aktivität und Einsatzfähigkeit im Alltag.