Krankengeld

up|unternehmen praxis

Krankengeld

Als Selbständiger gegen finanzielle Risiken bei Krankheit absichern

Für Selbständige gilt: Wer nicht arbeitet, verdient auch kein Geld. Denn anders als bei Angestellten gibt es keinen Arbeitgeber, der sechs Wochen lang das Gehalt weiterzahlt. Eine Erkrankung kann so schnell zum Problem werden – und wenn sie länger andauert gar die Existenz bedrohen. Daher sollten sich Selbständige gegen finanzielle …

Kinderkrankentage für 2021 erneut erhöht

Mit Inkrafttreten des erweiterten Infektionsschutzgesetzes am 24. April 2021 wurde die Zahl der Kinderkrankentage für 2021 erneut angehoben. Eltern haben nun Anspruch auf Kinderkrankengeld für 30 (vorher 20) Tage pro Elternteil und Kind. Für Alleinerziehenden sind es 60 Tage pro Kind. Bei mehreren Kindern gilt ein Anspruch von maximal 65 …

Corona-Krise: Eltern erhalten länger Kinderkrankengeld

Gesetzlich versicherte Eltern können in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie je 20 statt zehn Tage Kinderkrankengeld beantragen. Das hat der Bundestag kürzlich beschlossen. Alleinerziehende erhalten 40 statt 20 Tage pro Kind. Die Regelung, die der Bundesrat am Montag (18. Januar) in einer Sondersitzung zustimmte, tritt rückwirkend zum 5. Januar in …

Verschärfter Corona-Lockdown: Das gilt jetzt

Aufgrund der immer noch hohen Infektionszahlen haben Bund und Länder die seit Anfang November 2020 geltenden Lockdown-Regeln bis zum 31. Januar 2021 verlängert und weiter verschärft. Das hat auch Auswirkungen auf Therapiepraxen. Welche das sind, haben wir für Sie in einem kurzen Überblick zusammengefasst.

Step by step: Wiedereinstieg nach Krankheit

„Ich falle mindestens drei Monate aus!“ Solch eine Botschaft von Mitarbeitern bringt jeden Praxisinhaber ins Rotieren. Die Genesung steht an erster Stelle – keine Frage. Doch was passiert danach? Kann der Mitarbeiter von heute auf morgen die volle Leistung erbringen wie vor der dem Ausfall? Je nach Krankheit und Ausfalldauer …

Krankengeld: Kasse muss Frist richtig berechnen

Wer mehr als sechs Wochen krankgeschrieben ist und Krankengeld erhält, sollte die Folge-Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (AU) unverzüglich bei der Krankenkasse einreichen. Geschieht dies nicht, kann der Anspruch auf Krankengeld ruhen. Mit welcher Frist das geschehen muss, hat kürzlich das Düsseldorfer Sozialgericht entschieden (Az.: S 9 KR 589/19).

Kurzarbeit, Krankengeld und Co.

Angesichts der anhaltenden Corona-Krise debattierte der Koalitionsausschuss in der Nacht zu Mittwoch (26. August 2020) über eine Reihe finanzieller Maßnahmen, die insbesondere Arbeitnehmern und Unternehmen zu Gute kommen sollen. Im Mittelpunkt des neu geschnürten Corona-Pakets steht das Thema Kurzarbeit, welches bis Ende 2021 verlängert werden soll. Welche weiteren geplanten Maßnahmen …

Urteil

Anspruch auf Krankengeld trotz verspäteter Krankmeldung

Wenn der Hausarzt die Krankmeldung an die Krankenkasse schickt, darf dem Versicherten der verspätete Zugang nicht angelastet werden. Das hat das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel kürzlich entschieden. Dies gelte vor allem dann, wenn die Kasse dem Arzt Freiumschläge für den Versand der Arbeitsunfähigkeits-Bescheinigungen (AU) zur Verfügung gestellt hat.

GKV-Mindestbeiträge fallen: Das spricht für die gesetzliche Krankenversicherung

Bisher mussten Selbstständige mindestens 300 Euro Beiträge für die gesetzliche Krankenversicherung zahlen – egal, wie viel oder wenig sie verdienten. Das hat sich seit dem 1.1.2019 geändert. Grund genug für selbstständige Therapeuten, einmal zu überlegen, ob eine Rückkehr in die GKV infrage kommt – vor allem mit Blick auf die …

Frau arbeitet zuhause mit Smartphone und Laptopt