Marketing

up|unternehmen praxis

Marketing

Welche Altersgruppen welche Sozialen Medien nutzen – und wie Sie diese in Ihrer Praxis nutzen

Eine Hamburger Kommunikationsberatung hat erhoben, welche sozialen Medien in welchen Altersgruppen am meisten genutzt werden. Wir stellen die wichtigsten Plattformen und Apps vor – und ihren möglichen Nutzen für Therapiepraxen.

Social Media Icons hängen an Fäden

Der virtuelle Adventskalender für Patienten: Was kommt hinter die Türchen?

Nicht nur Kinder mögen Adventskalender. Erwachsene freuen sich ebenso darüber, wenn sie in der Adventszeit täglich ein Türchen öffnen dürfen und mit einer Kleinigkeit überrascht werden. Das werden Ihre Patienten sicher auch zu schätzen wissen. Dabei müssen es nicht immer kleine gefüllte Päckchen oder Stoffbeutel sein. Auch ein virtueller Adventskalender …

Welttag der Physiotherapie am 8. September

Unter dem Motto „Den Jahren mehr Leben geben“ findet am 8. September der diesjährige Welttag der Physiotherapie statt.

Online-Service unterstützt Privatpatienten bei der Kostenerstattung

Abrechnungstipp PKV Niemand hat Lust, sich mit Privatpatienten über vermeintlich hohe Privatpreise zu streiten. Wie viel besser wäre es, zusammen gegen zweifelhafte Erstattungspraxen der Versicherungen vorzugehen? Therapeuten können Patienten in Zukunft dabei helfen, das Vorgehen ihrer Privaten Krankenversicherung rechtlich zu prüfen. Damit delegieren Sie das Problem aus ihrer Praxis heraus.

Hobby und Beruf verbinden

Lingener Physiotherapeutin bereitet Läufer auf Halbmarathon vor Das Hobby mit dem Beruf zu verbinden, ist sicher ein Traum von vielen. Für die Physiotherapeutin Sabine Fastabend aus dem niedersächsischen Lingen ist dieser Traum Wirklichkeit geworden: Seit fünf Jahren bietet die leidenschaftliche Hobby-Läuferin das Präventionsprojekt „Laufen – Leben – Lingen – Gesund …

Das sollten Sie wissen

Geprüfte Präventionskurse Wer seine Präventionsangebote von der Zentralen Prüfstelle Prävention zertifizieren lässt, erhält nicht nur ein Siegel und den Segen des GKV-Spitzenverbands: Eine ganze Reihe von Kassen übernimmt für ihre Versicherten auch die Kosten für geprüfte Kurse anteilig oder vollständig. Außerdem nehmen die Kassen die zertifizierten Angebote in die Präventionskurs-Datenbank …

Präventionskurse prüfen lassen – so funktioniert es

Das Prüfverfahren für Präventionskurse funktioniert vollständig über das Internetportal der Zentralen Prüfstelle. Wir erklären Ihnen Schritt für Schritt, was Sie tun müssen, um Ihr Angebot zertifizieren zu lassen.

„Mehr als 140.000 registrierte Kursanbieter“

Melanie Dold, Leiterin der Stabsstelle “Zentrale Prüfstelle Prävention” beim Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek), nennt im Interview mit up einige Zahlen rund um die Präventionskurse und gibt Einblicke in Zertifizierungsverfahren, Preisgestaltung und Abrechnung.

Treuebonus ist ein Verstoß gegen das Heilmittelwerbegesetz

Eine Praxis in Schleswig-Holstein bietet auf ihrer Internetseite einen sogenannten Treuebonus an. Wer zehnmal in der Praxis war, bekommt eine elfte Behandlung geschenkt. Das ist sicherlich nett gemeint, jedoch nicht erlaubt.

Corporate Design

Erfolgreiches Praxis-Marketing Der angebissene Apfel, der geschwungene Haken auf den Sportschuhen  oder einfach nur die Farbe Rot, die sofort an einen bestimmten Sportwagenhersteller denken lässt – dies sind Beispiele für wohl einige der erfolgreichsten Corporate Designs der Welt. Nicht nur internationale Konzerne können sich diesen Widererkennungswert zunutze machen. Auch kleine …

Zeigen Sie in Patientenbroschüren auf, was Sie können

Leistungen und Schwerpunkte: alle wichtigen Informationen auf einen Blick Therapeuten und gerade Praxisinhaber liegt es in der Regel am Herzen, dass Patienten ihrer Praxis und ihrer Arbeit eine gewisse Wertschätzung gegenüberbringen. Ob sie das erreichen, hängt auch davon ab, wie Therapeuten sich, ihre Praxis und ihre Leistungen präsentieren. Steuern können …

Mit etwas Geschick zur selbstgestalteten Broschüre

Vom passenden Grafikprogramm bis zur Auswahl der richtigen Druckerei Wer ein paar Computerkenntnisse mitbringt, Spaß an kreativem Arbeiten und ein Auge für Design hat, kann mit etwas Geduld tatsächlich seine Praxisbroschüre selbst erstellen. Wichtig dabei ist, dass Sie sich ein für Ihre Bedürfnisse passendes Grafikprogramm zulegen. Möchten Sie den zeitlichen …

Broschüren im Corporate Design der Praxis gestalten

Trend geht hin zu: Weniger ist mehr Viele bunte Farben, Bilder. Normale, fette und kursive Schriften – das kann schnell unruhig und unübersichtlich wirken. Der aktuelle Trend ist etwas puristischer: Viel weiß und klare Linien gelten heute als chic, bei Websites ebenso wie bei Drucksachen. Beschränken Sie sich daher am …

Patienten zum Weiterlesen anregen

Punkten Sie mit leicht verständlichen und präzisen Informationen Das Layout steht, dann sollten Sie die Broschüre nun mit informativen Texten füllen. Das ist häufig gar nicht so einfach, denn die Texte sollten möglichst kurz und präzise sein. Flyer dienen dazu, den Patienten einen ersten Überblick zu geben, sodass sie neugierig …

Bilder: Schön, hoch aufgelöst und rechtlich sicher

Lizenzen beachten, Persönlichkeits- und Urheberrecht wahren sowie Druckfähigkeit überprüfen Bilder machen Broschüren deutlich ansehnlicher. Sie lockern starre Textblöcke auf und ermöglichen einen Einblick in die Praxis. Wichtig ist nur, dass Sie auf die richtigen Fotos und Grafiken setzen und auch die rechtliche Seite der Bildnutzung beachten. Wenn Sie einige Hinweise …

Europäischer Tag der Logopädie am 6. März 2015

Am 6. März 2015 informieren Experten in zahlreichen europäischen Ländern über die logopädischen Aspekte in der Therapie neurologischer Behandlungen. In Deutschland steht der Europäische Tag der Logopädie unter dem Motto „Plötzlich sprachlos…“.

Tag der Rückengesundheit 2015 für Marketingaktionen nutzen

„Sie haben es in der Hand – Rückenschmerzen bieten Chancen“ lautet das Motto des 14. Tages der Rückengesundheit, der am 15. März stattfindet. Damit weist die Aktion Gesunder Rücken (AGR) auf die Möglichkeiten hin, die Betroffene selbst „in der Hand haben“. Für Physiotherapeuten ist dieser Tag ein perfekter Anlass für …

Die Bergpraxis

Ski- und Snowboard-Verletzungen im Winter, Blessuren von Mountainbike-Touren im Sommer – in der Physiotherapie-Praxis von Markus Norys sind Sportverletzungen an der Tagesordnung. Der Grund: Die Praxis liegt in der Wintersport-Hochburg Garmisch-Patenkirchen, am Fuße der Zugspitze.

Kostenlose Registrierung in „Versorgungslandkarte“ der Rheuma-Liga

Die Deutsche Rheuma-Liga hat ihre neu gestaltete „Versorgungslandkarte“ für Rheumakranke ins Internet gestellt. Unter www.versorgungslandkarte.de finden Betroffene rund 1.500 Anschriften von internistischen und orthopädischen Rheumatologen, Kliniken, Rehabilitationseinrichtungen und Rheumazentren. Verzeichnet sind außerdem Physio- und Ergotherapeuten sowie Psychologen.

Falsche Debatte

Der reißerische „Bericht von report München“, der Anfang Dezember in der ARD lief, war nicht nur mangelhaft recherchiert, sondern auch in der Kernaussage völlig falsch: Viele Physiotherapeuten würden sich mit dubiosen Geschäftspraktiken bereichern, etwa Aufpreise für eine längere Behandlungsdauer verlangen. Der Grund dafür liege, so auch die Interviewpartner im TV-Bericht, …