Operationen

up|unternehmen praxis

Operationen

G-BA: Zweitmeinung bald auch bei Wirbelsäulen-OP

GKV-Versicherte haben künftig bei planbaren Eingriffen an der Wirbelsäule Anspruch auf eine ärztliche Zweitmeinung. Das hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) beschlossen und die entsprechende Richtlinie erweitert. Bisher können Patienten bereits u. a. bei arthroskopischen Eingriffen an der Schulter, Amputationen beim diabetischen Fußsyndrom sowie Implantationen einer Knie-Endoprothese eine Zweitmeinung einholen.

Orthopäden

Implantat nach Amputation der unteren Extremität: Ergo- und Physiotherapie notwendig

Transkutane osseointegrierte Prothesensysteme (TOPS) kommen ursprünglich aus der Zahnmedizin. Sie stellen in der Prothesenversorgung nach Amputation besonders bei schlechten Stumpfverhältnissen eine Alternative zu einer Schaftprothese dar. Dadurch erhalten Patienten die Chance, sich vom Rollstuhlzwang zu befreien. Eine Betreuung durch ein interdisziplinäres Team wird empfohlen.

Orthopäden

Ergotherapie nach Daumenoperation mithilfe von Littler-Lappen

Bei der Weichteilrekonstruktion der Daumenbeere gehört heute der Littler-Lappen zum etablierten Verfahren. Dabei wird der neurovaskuläre Insellappen des Mittel- oder Ringfingers für eine Defektdeckung des Daumens verwendet.

Orthopäden

Knorpeldefekt am Knie: Manuelle Lymphdrainage und Physiotherapie nach Operation

Bei einem Knorpeldefekt des Kniegelenks ab 2,5 Quadratzentimetern wird gerade bei jüngeren Patienten häufig eine autologe Chondrozytentransplantation (ACT) empfohlen. Bei dieser Methode entnehmen Operateure zunächst Knorpelzellen, vermehren diese und setzen sie in einem Zweiteingriff wieder ein. Nach der arthroskopischen Zellentnahme kann eine unterstützende Physiotherapie sowie manuelle Lymphdrainage zwei- bis dreimal …

Hals-Nasen-Ohrenärzte

Umfrage: Reha nach Cochlea-Implantat so gut wie vor Corona

Die Corona-Pandemie hat die Abläufe im Gesundheitswesen massiv verändert. Mit Beginn des Lockdowns wurden Operationen abgesagt und auch Rehabilitationsmaßnahmen fanden nur sehr eingeschränkt statt. Ob Hygienemaßnahmen, Abstandsregelungen und Maskenpflicht den Ablauf und den subjektiven Erfolg der Reha nach Cochlea-Implantat (CI) beeinflussen, wurde in einer anonymen Befragung am Implant Centrum Freiburg …

Chirurgen

Bei Becken- und Wirbelsäulenfrakturen frühzeitig mit Physiotherapie beginnen

Der Beitrag schildert den Fall eines 24-jährigen polytraumatisierten Patienten, der unter einem umstürzenden Baum begraben wurde und sich als Folge dessen eine C3-Beckenfraktur (Malgaigne-Verletzung) und eine traumatische Spondylolisthesis, dem Abgleiten eines Wirbels nach vorn, zuzog. Es werden die chirurgische Behandlungsstrategie sowie der Verlauf der Therapie beschrieben, zu der Physiotherapie als …

Operation
Alle Fachrichtungen

Prehabilitation verkürzt Klinikaufenthalte nach größerer OP bei älteren Patienten

Eine Prehabilitation, bestehend aus individuell angepasster Bewegungstherapie, Ernährungsberatung und Techniken zur Stressreduzierung, kann die Komplikationsrate nach größeren Operationen bei älteren Patienten reduzieren. Das geht aus einer aktuellen amerikanischen Studie hervor.

Karpaltunnelsyndrom: Manuelle Therapie ebenso effektiv wie OP

Beim Karpaltunnelsyndrom ist Physiotherapie ebenso effektiv wie eine Operation. Das ist das Ergebnis einer spanischen Studie, die kürzlich in der Fachzeitschrift „Journal of Orthopaedic & Sports Phsysical Therapy“ (JOSPT) veröffentlicht wurde.

Foto von Händeschütteln

Studie: Jeder dritte Bandscheiben-Patient wird vorschnell operiert

Bei jedem dritten Bandscheiben-Patienten operieren Ärzte vorschnell, ohne vorher alle konservativen Behandlungsmethoden ausgeschöpft zu haben. Das ist das Ergebnis einer Studie des Hamburg Center for Health Economics (HCHE) der Universität Hamburg.

Kassen zahlen ab 1. April keine arthroskopischen Knie-OPs mehr

Die Krankenkassen zahlen gesetzlich versicherten Patienten mit Gonarthrose ab 1. April 2016 nur noch in Ausnahmefällen eine arthroskopische Operation. Bislang setzten Ärzte die Operationstechnik ein, um zumindest bei beginnendem Gelenkverschleiß Beschwerden zu reduzieren und den Zeitpunkt, ab dem eine Knieprothese nötig wird, zu verzögern. Der Eingriff wird häufig in Verbindung …

Physio- und Ergotherapie ist die bessere Alternative

haben Sie schon einmal ein Werbeplakat gesehen, das dafür wirbt, eine Operation vermeiden zu helfen? Oder ein Poster, dass die Selbstzahlerleistung „OP-Vorbereitungs-Kurs“ bewirbt? – Mir ist solche Werbung noch nicht begegnet, jedenfalls nicht in einer Physiotherapiepraxis. Das ist umso erstaunlicher, als dass Studien immer deutlicher belegen und ärztliche Fachgesellschaften laut …

Konservative Therapie sollte verstärkt als OP-Alternative angeboten werden

Mehr als ein Drittel der deutschen Chefärzte sind der Meinung, dass in deutschen Krankenhäusern aus ökonomischen Gründen Eingriffe vorgenommen werden, die nicht unbedingt erforderlich sind. Das geht aus einer bislang noch nicht veröffentlichten Studie der Universität Duisburg-Essen hervor. Die Umfrage sollte Praxisinhaber darin bestärken, ihre konservative Therapie noch deutlicher als …

Bedeutung der Physiotherapie bei Gelenk-OP

Zum Erfolg einer Gelenk-Operation können auch die Patienten selbst beitragen. Tipps, wie sie sich vor und nach dem Eingriff Verhalten können, um den Behandlungserfolg aktiv zu unterstützen, hat die Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie (AGA) in einen 10-Punkte-Plan zusammengestellt.

Studien zeigen regionale Unterschiede bei Operationshäufigkeit

In manchen Regionen werden bei Kindern und Jugendlichen achtmal so häufig die Gaumenmandeln entfernt wie in anderen Gebieten. Das gilt auch für den Blinddarm. Bei Erwachsenen zeigen sich ebenso starke regionale Unterschiede bei Prostata-Eingriffen. Auch künstliche Kniegelenke, Kaiserschnitte und die Entfernung der Gebärmutter unterliegen deutschlandweit starken Schwankungen. In manchen Kreisen …

Erneut wissenschaftlich belegt: Konservative Therapie besser als Knie-OP

Wieder einmal hat eine Metaanalyse aus Kanada gezeigt, dass bei Patienten mit altersbedingten Meniskusschäden eine Knie-Operation keine besseren Ergebnisse erzielt als eine konservative Therapie.

Knieschmerzen: Konservative Therapie wirkt nachhaltiger als Spritzen

Spritzen oder Spiegelungen bei Knieschmerzen sind häufig wirkungslos. Der Nutzen einer solchen Behandlung werde oft überschätzt und die Risiken einer Entzündung ausgeblendet, heißt es in einer Studie der Bertelsmann-Stiftung.

Sind viele Operationen unnötig?

Trotz nahezu konstanter Einwohnerzahl steigt in Deutschland die Zahl der Operationen, besonders bei Eingriffen an der Wirbelsäule und an Herzklappen. Dieser Zuwachs sei nicht allein mit einer älter werdenden Bevölkerung zu erklären, heißt es in einer kürzlich veröffentlichten Studie, die Hamburger und Berliner Forscher in gesetzlichem Auftrag erstellten. Vielmehr scheinen …